Umfrage

Warum wir immer wieder das Gleiche am Abend essen

Eine Befragung hat untersucht, welche Essgewohnheiten beim Abendessen dominieren. Es zeigt sich: 6 von 10 essen bis zu vier Mal pro Woche dasselbe.

Heute Life
Warum wir immer wieder das Gleiche am Abend essen
Wenn man keine Lust zum Kochen hat, ist der Pizzadienst schnell gerufen.
Getty Images

Jeden Abend die selbe Frage: Was zum Nachtmahl essen? Irgendwann ist persönliche Speisekarte abgekocht und es beginnt wieder von vorne. Oder gehörst du zu jenen, die aus Einfallslosigkeit oder Lustlosigkeit oft das gleiche Abendbrot essen? Dann bist du nicht alleine. Eine neue Umfrage aus Großbritannien unter 2.000 Erwachsenen ergab, dass fast die Hälfte (47 Prozent) der unter 35-Jährigen normalerweise nicht weiß, was es zum Abendessen gibt, bis sie nach der Arbeit in den Kühlschrank schaut. In der Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen warten 38 Prozent, bis sie nach der Arbeit durch den Supermarkt gehen, um zu entscheiden, was sie essen wollen.

Ziemlich uninspiriert

Mehr als die Hälfte der Erwachsenen lässt sich bei den Mahlzeiten unter der Woche nicht inspirieren. 6 von 10 essen sogar bis zu vier Mal pro Woche dasselbe Abendessen. Zu den wichtigsten Gründen dafür gehören Zeitmangel (44 Prozent), mangelnde Planung (39 Prozent), Übermüdung (44 Prozent) – oder die Tatsache, dass es zu anstrengend ist, mitten in der Woche ein neues Rezept auszuprobieren (58 Prozent). Andere wiederum greifen aus Bequemlichkeit (56 Prozent), Gewohnheit (38 Prozent) oder weil sie schnell zubereitet sind (41 Prozent) immer wieder auf dieselben Gerichte zurück.

Zuviel Aufwand

Ein Viertel der Befragten gab zu, dass sie nicht wissen, wann sie das letzte Mal mitten in der Woche ein neues Rezept ausprobiert haben. Weitere 20 Prozent gaben an, dass sie manchmal mitten in der Woche auf Takeaway setzen. Allerdings haben 21 Prozent nach dem Verzehr von Fast Food oft ein schlechtes Gewissen, was den Nährwert angeht. Ein Drittel gab an, dass sie sich zwar zahlreiche Kochvideos in den sozialen Medien ansehen, aber nur selten versuchen, selbst etwas Neues zu kochen. Mehr als die Hälfte (58 Prozent) findet, dass es zu viel Aufwand ist, mitten in der Woche zu kochen, während 44 Prozent keine Zeit dafür haben. Weitere 57 Prozent gaben an, dass sie es schwierig finden, die richtige Balance zwischen schmackhaften und nahrhaften Mahlzeiten zu finden. 51 Prozent würden sich mehr Inspiration in der Küche wünschen.

    Ein wenig Schokolade schadet nicht. Vergreife dich allerdings nicht an der Zartbitterschokolade. Süßigkeiten hindern dich nämlich am Einschlafen und der Koffeingehalt kommt höchst ungelegen vor dem Zubettgehen.
    Ein wenig Schokolade schadet nicht. Vergreife dich allerdings nicht an der Zartbitterschokolade. Süßigkeiten hindern dich nämlich am Einschlafen und der Koffeingehalt kommt höchst ungelegen vor dem Zubettgehen.
    Getty Images/iStockphoto
    red
    Akt.