Was man ab Karsamstag nicht mehr kaufen kann

Ab Karsamstag, 11. April, werden die Sortimente in den geöffneten Geschäften drastisch reduziert. Danach können zahlreiche Käufe nicht mehr getätigt werden.

Ab Karsamstag (11. April) sollen Handelsketten den Verkauf von Produkten, die keine Lebensmittel sind, massiv einschränken. Alle Infos und Hard Facts dazu findest du hier.

Mit dieser Entscheidung, Verantwortliche sprechen von einem Akt der Solidarität, geht allerdings auch einher, dass Kunden ab besagtem Stichtag auf so manches Produkt verzichten müssen. Dazu zählen Elektrogeräte wie etwa Fernseher und Computer. Auch große Haushaltsgeräte, Fahrräder und (Garten-)Möbel sind dann tabu.

Kein Gewand mehr für Kleinkinder

Zusätzlich müssen Kunden dann auch den Kauf von Sport- und Babybekleidung hintanstellen. Wer zu Hause einen Pool hat, muss hoffen, dass die Krise vor dem Beginn der Badesaison zu Ende ist, denn auch Poolzubehör wird bis auf weiteres dann nicht mehr erhältlich sein. Das gleiche gilt für Heimwerk-Großgeräte und Fitnessgerätschaften.



Weiterhin wird es dagegen Spielsachen zu kaufen geben. Auch Hygieneartikel, etwa Duschgel und Toilettenpapier, werden nach Ostern selbstredend im Sortiment bleiben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsWirtschaftskammerEinkaufCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen