Was tut sich im Tiergarten Schönbrunn?

Die kleine "Millaa Millaa" ist mittlerweile schon neun Monate alt und ordentlich gewachsen.
Die kleine "Millaa Millaa" ist mittlerweile schon neun Monate alt und ordentlich gewachsen.©Daniel Zupanc
Koala-Mädchen "Millaa Millaa" ist mittlerweile schon halb so groß wie Mama "Bunji" und erfreut die Tierpfleger täglich mit ihren Fortschritten.

Pressesprecherin Johanna Bukovsky bestätigte zwar gegenüber Heute Online, dass die Tiere keinesfalls unter dem Besucher-Entzug leiden, aber umgekehrt sehnt man sich nach Neuigkeiten aus dem Wiener Zoo. Vor allem auf das erste Koalababy in der Geschichte des Tierparks ist man doch schon so neugierig, denn Lockdown-Butzi "Millaa Millaa" ist bereits neun Monate alt.

"Anfangs hat Millaa Millaa mit den großen Blättern etwas gekämpft. Sie hatte Mühe damit, sie in ihr kleines Maul zu bekommen. Mittlerweile ist sie darin schon sehr geübt", so Revierleiterin Simona Gabrisova über die kleine Australierin, die nun auch schon zwischenzeitlich feste Nahrung kostet, obwohl sie ungefähr bis zum ersten Lebensjahr gesäugt wird. Die Kosten des Eukalyptus - der einzigen Nahrungsquelle der Koalas - beträgt, auch durch die Pandemie und den Brexit ungefähr 2.000 Euro pro Woche und wird aus England eingeflogen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
Tiergarten SchönbrunnWienTiereTierwissenZooStadt- und Wildtiere

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen