Wegen 20 Sekunden Strafzettel kassiert

Bild: Sabine Hertel

Shop-Besitzerin Birgit S. (50) aus Favoriten fühlt sich abgezockt. Die Wienerin stellte vor Kurzem ihren Renault in der Herbststraße (Ottakring) ab. "Dann löste ich per Handy-App einen Parkschein. Nach ein paar Sekunden bekam ich die Bestätigung. Doch als ich zum Auto zurückkehrte, hatte ich einen Strafzettel!"

Shop-Besitzerin Birgit S. (50) aus Favoriten fühlt sich abgezockt. Die Wienerin stellte vor Kurzem ihren Renault in der Herbststraße (Ottakring) ab. "Dann löste ich per Handy-App einen Parkschein. Nach ein paar Sekunden bekam ich die Bestätigung. Doch als ich zum Auto zurückkehrte, hatte ich einen Strafzettel!"

Der Grund: Bis der gültige Parkschein am Handy eintraf, vergingen 20 Sekunden. Genau in dieser Zeit kam ein Parksheriff. Birgit S. muss nun 36 Euro zahlen – obwohl am Parkschein und am Strafzettel jeweils 18.31 Uhr vermerkt ist.

"Für 20 Sekunden eine Strafe zu verlangen ist eine Frechheit. Wir sind ja nicht beim Skirennen!", empört sich Birgit S. "Der Schein wurde zwar in derselben Minute, aber eben erst nach der Beanstandung ausgestellt", heißt es aus der Landespolizeidirektion. Somit sei alles gerechtfertigt gewesen. Birgit S. hätte bis zur Bestätigung des Handy-Parkscheins beim Auto bleiben müssen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen