Wegen Einzelhaltung: Frau muss Papagei abgeben

Bild: Markus Putzgruber
Er war das letzte Geschenk ihres verstorbenen Gatten vor 21 Jahren – jetzt musste eine Seniorin ihren Vogel weggeben. Wegen eines Gesetzes, das vor 14 Jahren in Kraft trat.
Das letzte Geschenk ihres verstorbenen Gatten musste eine Seniorin aus Wien jetzt schweren Herzens abgeben – ihren geliebten Graupapagei. Der Grund: Sie hatte das Tier 21 Jahre lang einzeln gehalten. Seit 2005, also seit 14 Jahren, ist Einzelhaltung aber verboten. Zurecht, wie Tierschützer unisono betonen: In der freien Natur leben Papageien in großen Gruppen, hält man sie alleine, entwickeln sie oft Fehlprägungen oder Verhaltensstörungen.

MA60 gab Frau zwei Möglichkeiten

Die Mitarbeiter der MA 60 – Veterinärdienste und Tierschutz – gaben der Pensionistin also zwei Möglichkeiten: Entweder, sie nimmt sich einen zweiten Papagei dazu oder sie sucht ihrem geliebten Vogel ein neues Plätzchen.

Da ein zweites Tier für die betagte Dame nicht in Frage kam, setzte sie sich mit Markus Putzgruber vom Verein "RespekTurtle" in Verbindung, der in Seebarn am Wagram (Tulln) einen Schildkröten-Gnadenhof betreibt und dort auch einige Graupapageien beherbergt.

CommentCreated with Sketch.9 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Papagei sehr anhänglich

"Bei meiner Ankunft war die Dame ziemlich aufgelöst und weinte", erzählt Putzgruber, der in die Bresche sprang und das Tier nun übernahm.

"Hätten wir das Tier nicht mitgenommen, wäre es beschlagnahmt worden und die Dame hätte eine Strafe bekommen", erzählt der Tierschützer. Die Seniorin darf ihren geliebten Vogel nun jederzeit besuchen.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. nit TimeCreated with Sketch.| Akt:
GrafenwörthNewsNiederösterreichTierePapagei