Wegen EM-Spiel: Kellner drohte Gast mit Umbringen

In einem Gasthaus in Seewalchen soll ein Gast (25) eine abfällig Bemerkung über einen Fußballer gemacht haben. Danach kam es zur Auseinandersetzung.
In einem Gasthaus in Seewalchen soll ein Gast (25) eine abfällig Bemerkung über einen Fußballer gemacht haben. Danach kam es zur Auseinandersetzung.Istock
Ein Streit in einem Lokal in Seewalchen (OÖ) geriet völlig aus dem Ruder. Ein Kellner bedrohte einen Gast sogar mit dem Umbringen.

Es war Sonntag gegen 20.50 Uhr als es in einem Gasthaus in Seewalchen am Attersee (Bez. Vöcklabruck) zu einem wilden Streit zwischen einem 25-jährigen Gast und einem 58-jährigen Kellner kam. Das ganze endete mit einer gegenseitigen Körperverletzung sowie einer gegenseitigen gefährlichen Drohung und einem Polizeieinsatz.

Auslöser dafür war, dass in der Gaststätte zuvor das EM-Spiel zwischen Österreich und Nord-Mazedonien gezeigt worden war und der Gast eine abfällige Bemerkung über einen der Spieler gemacht habe. Dies hat den Kellner so gestört, dass dieser ihm einen Kopfstoß verpasst habe. Der 25-Jährige hat daraufhin den 58-Jährigen attackiert und dabei leicht verletzt.

Gast kam mit Baseballschläger zurück

Der 58-Jährige soll im Zuge der Auseinandersetzung außerdem den 25-Jährigen und dessen Vater mit dem Umbringen bedroht haben.

Der 25-Jährige stürmte danach aus dem Lokal und ging offenbar nach Hause. Kurze Zeit später kehrte er allerdings mit einem Baseballschläger ins Gasthaus zurück. Damit soll er, so die Polizei in einer Aussendung, den Kellner bedroht und mit dem Baseballschläger außerdem gegen ein Fenster geschlagen haben.

Schließlich musste die Polizei eingreifen. Nach Abschluss der Ermittlungen und Vernehmungen wird Anzeige wegen Körperverletzung sowie gefährlicher Drohung an die Staatsanwaltschaft Wels erstattet. Beide Beteiligten stammen aus dem Bezirk Vöcklabruck.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account gs Time| Akt:
Seewalchen am AtterseeFussballPolizeiStreit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen