Wegen Fan-Randalen: Geisterspiele für England

Ausschreitungen vor dem Wembley Stadion. Auch im Inneren spielten sich beim Finale hässliche Szenen ab.
Ausschreitungen vor dem Wembley Stadion. Auch im Inneren spielten sich beim Finale hässliche Szenen ab.Screenshot
Die hässlichen Szenen des EURO-Finales im Wembley haben für England Konsequenzen. Die "Three Lions" müssen vor leeren Rängen spielen.

Wegen der Ausschreitungen rund um das Finale der Fußball-EM im Londoner Wembley-Stadion muss die englische Nationalmannschaft ihr nächstes Pflicht-Heimspiel im Rahmen eines Uefa-Wettbewerbs unter Ausschluss der Öffentlichkeit spielen.

Dies teilte die Uefa am Montag mit. Sollte es in den kommenden zwei Jahren erneut zu Vorfällen kommen, wird eine weitere Heimpartie ohne Zuschauer stattfinden. Außerdem wurde der englische Verband FA zu einer Zahlung von umgerechnet 100.000 Euro verurteilt.

Urteil gilt nicht für WM-Quali-Spiele

Die Sanktion bezieht sich nicht auf die WM-Qualifikation, weil diese vom Weltverband Fifa veranstaltet wird. Das nächste Heimspiel in einem Uefa-Wettbewerb findet im Rahmen der Nations League im Juni 2022 statt.

"Obwohl wir über das Urteil enttäuscht sind, erkennen wir das Ergebnis dieser Entscheidung an", hieß es in einem Statement der FA. Der englische Verband verurteile das Verhalten der Personen, "die die schändlichen Szenen in und um das Wembley-Stadion verursacht haben, und wir bedauern zutiefst, dass einige von ihnen das Stadion betreten konnten". Bei dem Endspiel sollen sich etliche Fans illegal Zugang zum Stadion verschafft haben, darunter angeblich auch bekannte Hooligans.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
FussballLondon

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen