Weihnachts-Flops: "Best of" der ungewollten Geschenke

Bild: Fotolia.com

"Was soll ich damit?", "Das geht gar nicht", "Weg damit" - laut einer Studie hat jeder zweite Österreicher in den vergangenen Jahren mindestens ein ungeliebtes Präsent unter dem Weihnachtsbaum entdeckt. Eine Vielzahl dieser "ungewollten" Geschenke landet unmittelbar nach der Bescherung zum Weiterverkauf bei der Flohmarkt-App Shpock ("SHop in your POCKet"). Hier das "Best of".

"Was soll ich damit?", "Das geht gar nicht", "Weg damit" – laut einer Studie hat jeder zweite Österreicher in den vergangenen Jahren mindestens ein ungeliebtes Präsent unter dem Weihnachtsbaum entdeckt. Eine Vielzahl dieser "ungewollten" Geschenke landet unmittelbar nach der Bescherung zum Weiterverkauf bei . Hier das "Best of".

Mehr als die Hälfte (52 Prozent) der 16- bis 70-Jährigen bekommen "ungewollte" Geschenke unter dem Weihnachtsbaum. Mehr als ein Viertel (26 Prozent) verkaufen diese nach dem Fest weiter. Zwar ist Mama die Beste, aber: Mütter greifen überraschenderweise am häufigsten bei der Geschenkauswahl daneben. Frauen werden dafür eher vom Partner enttäuscht als umgekehrt.

Hier einige Fehlgriffe:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen