Weitere Grenzen dicht – Österreich schottet sich ab

Jetzt sollen auch beinahe zweihundert Grenzübergänge in die Schweiz, Liechtenstein, Deutschland, Slowenien und Ungarn komplett für den Verkehr geschlossen werden.
Nachdem der Nationalrat vergangene Woche einvernehmlich die Schließung von 47 Grenzübergänge zu Italien gebilligt hatte, gab die Hauptversammlung nun das Einvernehmen zur Abschottung von weiteren Nachbarländern Österreichs.

Betroffen von den von Innenminister Karl Nehammer angekündigten Grenzschließungen sind nun auch Übergänge zu den Nachbarländern Schweiz, Liechtenstein, Slowenien, Ungarn sowie Deutschland.

An 30 Grenzübergangsstellen zur Schweiz, an 11 Übergängen zum Fürstentum Liechtenstein, an 58 Grenzübergängen zu Deutschland sowie an 51 slowenischen und 43 ungarischen Grenzwegen wird der Verkehr zur Gänze eingestellt. Das geschehe, um die öffentliche Sicherheit aufrechtzuerhalten.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Hier ist Grenzverkehr noch möglich

Eingeschränkter Grenzverkehr zur Schweiz ist bei Spiss noch möglich, allerdings auf die Zeit von 5 bis 22 Uhr beschränkt.

Zu Slowenien ist der Grenzverkehr bei der Übergangsstelle Grablach und Lavamünd nur noch zwischen 5 und 23 Uhr möglich, bei Langegg und auf der Bundesstraße Spielfeld zwischen 6 bis 21 Uhr sowie an der Grenzübergangsstelle Wurzenpass von 5 bis 21 Uhr.

Die Maßnahmen wurden diese Woche im Amtsblatt der Wiener Zeitung kundgetan, gemäß Grenzkontrollgesetz ist es nach Verordnungserlassung nötig, darüber das Einvernehmen mit dem Hauptausschuss des Nationalrates herzustellen.

Alle Artikel und Entwicklungen zum Coronavirus auf einen Blick >







Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikEpidemieVirusCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen