Welpe Oscar musste wegen einer Schutzmaske sterben

Oscar wurde nur 16 Monate alt.
Oscar wurde nur 16 Monate alt.Emma Paul
Der Draht einer Maske, die Menschen vor Corona schützen soll, wurde dem 16 Monate alten Cocker Spaniel zum Verhängnis.

Ein Schock für die fünfköpfige Familie von Emma Paul aus Großbritannien: Ihr 18 Monate alter Cocker Spaniel Oscar ist tot. Montagmorgen fand die dreifache Mutter den Hund in einem "ziemlich schlechten" Zustand vor. Nachdem es dem Welpen auch den Tagen davor nicht gerade blenden ging, brachte sie ihn sofort zum Tierarzt. 

"Sie dachten, dass es sich um eine Art Blutvergiftung handeln könnte, also wurde er an einen Tropf gehängt, und sie mussten einige Bluttests mit ihm machen", erzählte Emma Paul gegenüber CheshireLive. Nachdem dies alles nichts half, wurde Oscar in eine Spezialklinik gebracht. Dort konnten die Ärzte erst Dienstagnachmittag endlich feststellen, was mit dem kleinen Vierbeiner nicht stimmte.

Schock und Not-OP

Der Hund hatte eine Sepsis und musste schnellstmöglich operiert werden. Ein Eingriff, den der kleine Oscar nicht überleben sollte. "Ich glaube, dass sie sofort gemerkt haben, als sie ihn öffneten, dass der Schaden an seinem Darm einfach zu groß war, als dass er hätte überleben können", so Paul. Ein Draht hatte den Darm des armen Tieres durchbohrt – ein Stück Metall "von einer Gesichtsmaske, die er irgendwann am Wochenende bei einem Spaziergang gefressen haben musste."

Jetzt will die Familie Plakate in der Gegend aufhängen, um andere Hundehalter auf das Problem aufmerksam zu machen und die Leute vielleicht dazu zu bringen, ihren Müll ordentlich zu entsorgen.

"Ich möchte nicht, dass jemand anderes das durchmachen muss, was wir diese Woche durchgemacht haben. Es war eine so traumatische und herzzerreißende Erfahrung."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account kiky Time| Akt:
HundMaskenpflichtHaustiereGroßbritannien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen