Weniger Sperren beim Vienna City Marathon

Am 23. April ist Wien wieder im Marathon-Fieber. Dank eines neuen Konzepts soll die Stadt dadurch nicht lahmgelegt werden.

42,195 km lang, über 42.000 Teilnehmer, Hunderttausende Fans: Am 22. und 23. April wird Wien zur Lauf-Hochburg, neben dem eigentlichen Vienna City Marathon (VCM) am Sonntag gibt's auch drei neue Bewerbe und insgesamt fünf Läufe am „Super-Samstag".

Beeinträchtigungen für Öffi- und Autoverkehr

Während der City-Marathon bei Läufern und Zuschauern für Begeisterung sorgt - und durch die schönen TV-Bilder von Schönbrunn, Ring, Prater und Co. auch viele Touristen auf den Geschmack einer Wien-Reise bringt - haben manche Öffi- und Autofahrer keine Freude mit dem Groß-Event. Grund: die zahlreichen Sperren in der Stadt.

Für heuer versprechen die Veranstalter: "Keine Sperrzeiten, keine Umleitungen, keine Halteverbote, keine behindernden Aufbauten." So starten die die Teilnehmer der Samstags-Läufe heuer in der Prater Hauptallee und im Stadtpark. Beides sind verkehrsfreie Zonen. Am Sonntag führt eine neue Route zum Ziel beim Burgtheater. „Um dadurch den gesamten Bereich der Schüttelstraße und die Anrainer dort zu entlasten. Das ist ein Mehrangebot an Mobilität für die Bewohner", ist Organisationsleiter Gerhard Wehr überzeugt. Der Bereich Schüttelstraße solle heuer um drei Stunden früher wieder offen sein. Das ist laut Wehr möglich, weil die Laufstrecke hier vom Donaukanal weg und näher an den Prater herangerückt wurde.

Temporäre Sperren entlang der Route

Ganz ohne Sperren geht es aber auch heuer nicht: Neben dem Ring in der City sind auch die Leopoldstadt, Mariahilf, Alsergrund und Rudolfsheim-Fünfhaus besonders betroffen. Hier wird es entlang der Laufroute zu temporären Straßensperren kommen. Sie beginnen zwischen 8 und 9 Uhr und werden mehrere Stunden dauern. Betroffen sind unter anderem Abschnitte des Rings sowie der Zweierlinie, die Lasallestraße, die gesamte Mariahilfer Straße, die Linke Wienzeile, die Praterstraße oder auch die Obere- und Untere Donaustraße.

Der Marathonlauf (kurz Marathon) ist eine auf Straßen oder Wegen ausgetragene sportliche Laufveranstaltung über 42,195 Kilometer und zugleich die längste olympische Laufdisziplin in der Leichtathletik. Manche Läufe, insbesondere bei leichtathletischen Jahreshöhepunkten, führen zum Zieleinlauf ins Stadion, wo dann noch etwa eine Runde zu laufen ist.

Bei Olympischen Spielen wird die Marathonstrecke seit 1896 von den Männern gelaufen (allerdings zunächst auf 25 Meilen mithin etwa 40 Kilometer Länge) und von Frauen seit 1984.

Hotline der Verkehrsleitzentrale

Rund um den Startbereich (Wagramer Straße bzw. Handelskai) wird es bereits ab 6.30 Uhr zu Sperren kommen, wie ab dem frühen Vormittag auch im Umkreis der Laufstrecke. Hier sind vor allem der Franz-Josefs-Kai sowie der Gürtel rund um den Westbahnhof betroffen. "Insgesamt sind es jedes Jahr weit uber 300 einzelne Verkehrsmaßnahmen, um sowohl Marathonläufer, Besucherströme und Verkehrsteilnehmer optimalste Mobilität zu ermöglichen", hieß es am Dienstag. Dazu hat die Verkehrsleitzentrale seit 2016 eine Hotline unter 01/31 310-32 346 eingerichtet.

Aufbauarbeiten starten am 17. April

Achtung: Die Aufbauarbeiten des Zieleinlaufs beim Burgtheater starten bereits am kommenden Montag. Vom 21. April (20.00 Uhr) bis 23. April (20.00 Uhr) wird daher der Ring zwischen Stadion- und Schottengasse durchgehend gesperrt sein. Am Samstag, den 22. April, kommt es ab 16.30 Uhr für rund zwei- bis zweieinhalb Stunden zu Einschränkungen am Ring zwischen Urania und Rathaus. (ck)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenMarathon

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen