Wer sind die fünf Toten des Dramas auf der A21?

Fünf Menschen starben auf tragische Weise bei dem Unfall am Sonntag auf der Wiener Außenring Autobahn (A21). Ihre Identität ist nicht geklärt.

Wie bereits am Sonntag wurden auch am Montag von den Einsatzkräften weiter Spuren auf der Autobahn gesichert. Zum Hergang und den Beteiligten sind noch viele Fragen offen. Fest steht: Ein rumänischer Kleinbus lag völlig zertrümmert zwischen zwei Brückenpfeilern bei Heiligenkreuz (Bezirk Baden).

Das Fahrzeug dürfte auf die Leitschiene aufgefahren und von dort gegen einen Brückenpfeiler katapultiert worden sein. Warum, das muss erst geklärt werden. Fünf Menschen starben in den Trümmern, zwei Frauen wurden schwer verletzt, eine schwebt weiter in Lebensgefahr. Ein Mann wurde insgesamt sieben Mal überfahren.

Keine Befragungen möglich

Ein 13-jähriges Mädchen erlitt zudem Knochenbrüche. Einer der Toten, offenbar der Lenker, wurde bei dem Unfall aus dem Bus geschleudert und wahrscheinlich sieben Mal von nachkommenden Autos erfasst.

Offen ist auch einen Tag nach dem Unfall noch die Identität der Toten und Verletzten. Zwar steht fest, dass alle Opfer aus Rumänien stammen, die Identität ist aber in allen Fällen noch offen. Die Überlebenden konnten bisher aufgrund ihrer Verletzungen und wegen des Schocks nicht eingehend befragt werden. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Christoph BadeltGood NewsNiederösterreichVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen