Omega-Wetterlage bringt jetzt Schnee nach Österreich

Gewitterwolke über dem Reiting in der Steiermark. Archivbild
Gewitterwolke über dem Reiting in der Steiermark. ArchivbildDominik Angerer / EXPA / picturedesk.com
Die Omega-Wetterlage bringt weitere Niederschläge und Gewitter nach Österreich. Gleichzeitig sinkt die Schneefallgrenze immer weiter.

Das Zentrum des wetterbestimmenden Tiefs Nick kommt am Sonntag über dem Osten Deutschlands zu liegen, damit hält die Zufuhr feuchtkühler Luft aus dem Norden weiter an. "Dummerweise ist eine solche Omega-Wetterlage sehr beständig und kann locker einige Tage, wenn nicht sogar Wochen andauern", heißt es von der Unwetterzentrale UWZ zur derzeitigen Wetterlage über Österreich, "die Folge sind große Regenmengen".

Besonders entlang der Alpennordseite regnet es immer wieder, in Hochgebirgslagen sinkt die Schneefallgrenze. Wie berichtet, wurden schon in der Nacht auf Freitag einige Bergregionen angezuckert.

Erst am Mittwoch lässt dann der Tiefdruckeinfluss nach, am Donnerstag stellt sich dann verbreitet freundliches Wetter ein.

Die Prognose im Detail

Am Samstagabend lässt die Schauertätigkeit zwar wieder nach, vom Bodensee bis ins Wald- und Mostviertel bleibt es jedoch auch in der Nacht auf Sonntag nass.

Am Sonntag ändert sich nur wenig. Entlang und nördlich der Alpen gehen zahlreiche Schauer nieder, in den westlichen Nordstaulagen regnet es auch länger anhaltend. Im Süden und Osten scheint zeitweise die Sonne, im Tagesverlauf ziehen aber auch im östlichen Flachland einige Schauer durch. 

Der Wind weht im östlichen Flachland mäßig bis lebhaft aus Nordwest und mit 12 bis 21 Grad bleibt es vor allem im Westen herbstlich kühl. Die Schneefallgrenze sinkt den Prognosen zufolge auf bis etwa 1.800 Meter ab.

Große Regenmengen werden an der Alpennordseite erwartet.
Große Regenmengen werden an der Alpennordseite erwartet.Ubimet

Wochenstart mit Blitz und Donner

Auch am Montag bleibt es generell unbeständig. Im Westen dominieren die Wolken und es regnet häufig und zeitweise kräftig. Auch im Norden gehen von Beginn an Schauer nieder, sonst zeigt sich zeitweise die Sonne. Im Tagesverlauf nimmt die Schauerneigung im gesamten Land zu, lokal sind auch wieder Blitz und Donner dabei.

Teils trocken bleibt es am ehesten ganz im Südosten. Bei mäßigem Westwind liegen die Höchstwerte zwischen 14 und 22 Grad.

Anhaltender Regen

Der Dienstag verläuft an der Alpennordseite dicht bewölkt mit Regenschauern, direkt im Bereich der Nordalpen auch anhaltendem und kräftigem Regen. Von Osttirol und Kärnten bis ins östliche Flachland scheint zeitweise die Sonne, am Nachmittag steigt die Schauerneigung aber auch hier neuerlich an.

Der Wind weht im Norden und Nordosten teils lebhaft aus West und die Temperaturen erreichen 15 bis 23 Grad.

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
WetterÖsterreichGewitterSturmUnwetterSonneUBIMETHitze

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen