Sommer vorbei! Experten sagen schon ersten Schnee an

In den Bergen konnte es an diesem Wochenende wieder Schnee fallen. Symbolbild.
In den Bergen konnte es an diesem Wochenende wieder Schnee fallen. Symbolbild.Getty Images/iStock/ah_fotobox
Nach wenigen Sonnentagen sorgt schon das nächste Tief für Abkühlung in Österreich. In den Bergen könnte jetzt sogar wieder Schnee fallen.

Am Mittwoch stellt sich unter Einfluss eines Zwischenhochs von den Britischen Inseln aus ruhiges Spätsommerwetter ein. Mit 18 bis 24 Grad bleiben die Temperaturen gedämpft, aber wärmer wird es in nächster Zeit nicht mehr. Der Sommer liegt in seinen letzten Zügen.

Schon ab Donnerstag zieht aus Norden ein weiteres Tief auf, das bis zum Wochenende kalte Luft nach Österreich schaufelt. Ab Freitag sieht die Vorhersage dann in der gesamten Alpenrepublik ziemlich düster aus. Es bleibt kühl und regnerisch – sogar Schneefall ist möglich!

Die Prognose im Detail

Am Donnerstag zieht ein Tief namens Nick von Skandinavien nach Mitteleuropa und setzt sich hier fest. Für Österreich heißt das: Am Vormittag scheint im äußersten Westen sowie von Kärnten bis ins Südburgenland zwar noch zeitweise die Sonne, sonst dominieren aber schon die Wolken und von Norden her breiten sich Regenschauer aus.

In der zweiten Tageshälfte verlagern sich diese samt einzelner Gewitter südwärts, auch im Westen wird es unbeständig. Die Temperaturen erreichen von Nord nach Süd 15 bis 24 Grad.

Schneefall auf den Bergen

Von Freitag bis Sonntag kommen die Temperaturen nicht über 14 bis 22 Grad hinaus. In weiten Teilen des Landes stellt sich unbeständiges und kühles Wetter ein. Vor allem vom Tiroler Unterland bis in Mostviertel und Mariazellerland dominieren die Wolken und häufig fällt Regen.

Es wird auch richtig frisch und etwa in der Obersteiermark beginnt es bereits zu herbsteln: "Da gibt es mehrere Tage mit einstelligen Nachttemperaturen, auch tagsüber erreichen wir hier wohl nicht mehr als 14 oder 15 Grad", analysiert ZAMG-Meteorologe Christian Pehsl gegenüber der "Kleinen Zeitung".

Erstmals könnte auch wieder Winter-Feeling aufkommen, denn auf den Bergspitzen oberhalb von 2.000 Metern ist Schneefall möglich. 

Etwas wärmer bleibt es von Kärnten bis ins östliche Flachland sowie ganz im Westen. Hier lockern die Wolken vorübergehend auf, in den jeweiligen Mittags- und Nachmittagsstunden ziehen aber auch hier Regenschauer und lokale Gewitter durch.

Sommer vorbei

Warme Sommertage wird es im August der Prognose der UBIMET zufolge in den neun Landeshauptstädten nicht mehr geben. Höchstens ganz vereinzelt sind zu Wochenbeginn Höchstwerte um knapp 25 Grad etwa im Kärntner Rosental oder in der Südsteiermark nicht ganz ausgeschlossen.

"In Summe gab es in diesem Sommer vor allem im Osten und Südosten deutlich mehr Sommertage als üblich", analysiert Chefmeteorologe Manfred Spatzierer. Im Westen fällt die Bilanz im Vergleich zum aktuellsten Klimamittel von 1991 bis 2020 hingegen durchschnittlich aus.

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
WetterÖsterreichGewitterSturmUnwetterSonneUBIMETHitze

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen