Wetter-Experte: "Linz neue Gewitter-Hauptstadt"

Ein schweres Gewitter entlädt Blitze über Linz. Archivbild
Ein schweres Gewitter entlädt Blitze über Linz. ArchivbildGetty Images/iStockphoto/GeorgP
Viele Oberösterreicher haben das Gefühl, die Unwetter werden immer schlimmer. Wir haben einen Experten dazu befragt.

Im Juni richteten golfballgroße Hagelkörner zunächst im Süden, dann in der Linzer Solar City und in Urfahr schwere Schäden an, am vergangenen Sonntag wurden Bäume entwurzelt, Dächer teils schwer beschädigt.

Viele Oberösterreicher blicken schon fast täglich besorgt auf den Wetterbericht, schauen, ob neue Unwetter prognostiziert werden.

Das war doch nicht immer so, oder? Das haben wir den Wetterexperten Nikolas Zimmermann vom Wetterdienst UBIMET gefragt. 

Er sagt: "Wir haben derzeit eine festgefahrene Wetterlage". Starke Höhenströmung mit feuchter Luft und Föhn in den Alpen sorgen derzeit immer wieder für starke Gewitter im Raum Bayern, Flachgau, Salzkammergut. 

Linz heuer "Gewitterhauptstadt"

Immer wieder kommt es deshalb in Oberösterreich vom Innviertel über den Zentralraum bis ins Mühlviertel zu schweren Gewittern. Zimmermann: "Oberösterreich ist mit Abstand die blitzreichste Region des Landes". Früher sei Graz immer als Gewitterhauptstadt bekannt gewesen. "Jetzt ist Linz Gewitterhauptstadt".

Und welche Rolle spielt der Klimawandel? "Wochenlang die gleiche Wetterlage, mit starkem Hagel als einer Nebenwirkung. Das, was man dem Klimawandel zuschreiben kann ist, dass die Wetterlage so festgefahren ist".

UBIMET-Experte Nikolas Zimmermann
UBIMET-Experte Nikolas ZimmermannUBIMET

Zimmermann weist auch darauf hin, dass das künftig zu einem Problem für die Landwirtschaft werden kann. "In Zukunft wird es öfter vorkommen, dass der gesamte Niederschlag eines Sommers in wenigen Tagen niedergeht". 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rep Time| Akt:
WetterUnwetterGewitter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen