Wetter-Experten warnen vor neuen heftigen Gewittern

Schwarze Gewitterwolken ziehen über den Untersberg nahe der Stadt Salzburg auf. Archivbild
Schwarze Gewitterwolken ziehen über den Untersberg nahe der Stadt Salzburg auf. ArchivbildFranz Neumayr / picturedesk.com
Am Montag steigt in fast ganz Österreich die Gewitter-Gefahr stark an. Experten der UWZ haben bereits Vorwarnungen in allen Bundesländern ausgegeben.

Zu Wochenbeginn liegt der Alpenraum zwischen einem Tief mit Kern über dem Ostatlantik und einem Hoch über Russland. Dieses Zusammenspiel meteorologischer Kräfte entlädt sich mit Blitz und Donner über Österreich, besonders an der Alpennordseite nimmt die Gewitterneigung am Montag zu und die Temperaturen gehen etwas zurück. Im Süden und Osten bleibt es dagegen bis auf Weiteres hochsommerlich heiß und besonders im Osten wird es schwül.

Die Prognose im Detail

Der Montag beginnt in Vorarlberg, im Außerfern und am Alpenhauptkamm bewölkt und mitunter ziehen lokale Schauer durch. Sonst scheint häufig die Sonne. Im Tagesverlauf bilden sich ausgehend vom zentralen und östlichen Berg- und Hügelland vermehrt Quellwolken und in weiterer Folge auch teils kräftige Gewitter.

Am Nachmittag ist auch im Osten sowie entlang der Nordalpen lokal mit kräftigen Donnerwetter zu rechnen. Dazu gibt es von West nach Ost 24 bis 36 Grad.

Für beinahe ganz Österreich haben die Wetter-Experten der UWZ eine Gewitter-Vorwarnung (gelb) ausgegeben.
Für beinahe ganz Österreich haben die Wetter-Experten der UWZ eine Gewitter-Vorwarnung (gelb) ausgegeben.UWZ
Weitere Unwetter im Anmarsch

Am Dienstag setzt sich das sonnige und sehr heiße Sommerwetter im Süden und Südosten fort. An der Alpennordseite nimmt die Gewitterneigung dagegen neuerlich zu, örtlich zeichnet sich im Laufe der zweiten Tageshälfte Unwettergefahr ab! Diese trifft vor allem die Regionen vom Salzkammergut bis ins westliche Niederösterreich.

Meist trocken und häufig sonnig bleibt es dagegen im Süden und Südosten. Dementsprechend liegen die Höchstwerte zwischen 22 Grad in Vorarlberg und 36 Grad im Südburgenland.

Mehr lesen: Hitze-Höhepunkt erreicht – wo es ab jetzt kühler wird

Leichte Abkühlung

Am Mittwoch ziehen an der Alpennordseite einige Wolken durch und bereits am Vormittag gehen lokale Regenschauer nieder. Im Tagesverlauf sind dann neuerlich auch Gewitter zu erwarten, weitgehend trocken bleibt es dagegen im Süden und im östlichen Flachland.

Bei anfangs teils lebhaftem, tagsüber dann abflauendem Nordwestwind liegen die Höchstwerte von Nordwest nach Südost zwischen 20 und 35 Grad.

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
WetterÖsterreichGewitterSturmUnwetterSonneUBIMET

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen