Wetter treibt Wolf ins Tal – von Auto erfasst und getötet

Ein Wolf im Tierpark Goldau, Schweiz. Symbolbild
Ein Wolf im Tierpark Goldau, Schweiz. Symbolbildpicturedesk.com/Keystone/Alexandra Wey
Am frühen Mittwochmorgen ist in der Ostschweiz ein junger Wolf von einem Auto erfasst und getötet worden.

Der Vorfall ereignete sich auf einer Straße zwischen den Gemeinden Disentis und Sedrun. Das männliche Tier stammt wahrscheinlich aus dem diesjährigen Wurf des sogenannten Stagias Rudel, wie das Amt für Jagd und Fischerei am Mittwoch in einer Mitteilung schreibt.

Das Stagias Rudel ist eines von insgesamt sechs Rudeln, die derzeit das Einzugsgebiet des Vorderrheins im Kanton Graubünden besiedeln. Es wurde erst diesen Sommer entdeckt. Sein Streifgebiet erstreckt sich vom Oberalppass über Sedrun bis Disentis und das ganze Val Medel.

Die Schweizer Gemeinde Sedrun im Sommer
Die Schweizer Gemeinde Sedrun im SommerWikimedia/Filzstift, CC BY-SA 3.0

Der getötete Wolf wird nun für weitere Untersuchungen ans Zentrum für Fisch- und Wildtiermedizin (FiWi) der Uni Bern beziehungsweise ans Laboratoire de Biologie de la Conservation an der Uni Lausanne transportiert.

Verändertes Verhalten im Winter

Auf Grund des Schnees in den höheren Lagen ist in der Schweiz momentan vermehrt damit zu rechnen, dass sich Wölfe auf Futtersuche im Tal und in Siedlungsnähe aufhalten. Dahingehende Beobachtungen sollten jeweils beim zuständigen Wildhüter gemeldet werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
Stadt- und WildtiereSchweizVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen