Jetzt 24 Grad, dann lässt Schnee Temperaturen sinken

Schnee ist im Anmarsch.
Schnee ist im Anmarsch.Johanna Schlosser / picturedesk.com (Symbolbild)
Viel Sonne und angenehme 24 Grad – das Wetter könnte am heutigen Mittwoch nicht besser sein. Doch die Freude darüber hält leider nicht lange an.

Zur Wochenmitte liegt der Alpenraum in einer südwestlichen Höhenströmung, damit gelangen für die Jahreszeit ungewöhnlich warme Luftmassen in den Alpenraum. Mit Föhnunterstützung wird es damit äußerst mild, die Nullgradgrenze steigt auf über 3.000 Meter. Bereits am Donnerstag sorgt eine Kaltfront allerdings für Abkühlung, am Freitag erreichen dann mit einer weiteren Kaltfront kältere Luftmassen das Land. Damit wird es deutlich unbeständiger, die Temperaturen liegen bis zum Wochenende wieder im Bereich des langjährigen Mittels.

Am Mittwoch scheint nach Auflösung lokaler Frühnebelfelder verbreitet die Sonne, tagsüber zeigen sich nur harmlose Schleierwolken am Himmel. Gegen Abend zieht es im Westen und Süden allmählich zu, es bleibt aber noch trocken. Dazu wird es entlang der Nordalpen föhnig, im Osten frischt mäßiger bis lebhafter Südostwind auf. Die Temperaturen steigen auf für die Jahreszeit beachtliche 17 bis 24 Grad.

Der Donnerstag beginnt an der Alpennordseite sowie in Osttirol und Oberkärnten mit schauerartigem Regen. Tagsüber gehen auch im Osten ein paar Schauer nieder, trocken mit ein paar Auflockerungen bleibt es am ehesten vom Klagenfurter Becken bis ins Südburgenland. Am Nachmittag kommt im Westen und Norden wieder die Sonne zum Vorschein. Der Wind frischt lebhaft, vom Bodensee bis ins Waldviertel auch kräftig aus Südwest auf. Von Nordwest nach Südost liegen die Höchstwerte zwischen 13 und 20 Grad.

Schnee im Anmarsch

Am Freitag regnet es vor allem im Bergland und im Süden zeitweise, Schnee fällt oberhalb von 1.200 bis 1.500 Meter. Im Donauraum und im östlichen Flachland bleibt es meist trocken und zumindest zeitweise sonnig, im Weinviertel dominiert sogar der Sonnenschein und auch im Westen beginnt es am Nachmittag aufzulockern. Der Wind weht lebhaft aus West bis Nordwest und mit 7 bis 15 Grad kühlt es deutlich ab.

Am Samstag scheint im Westen und Süden häufig die Sonne. Auch im östlichen Flachland lässt sie sich im Laufe des Tages zeitweise blicken, während vom Kaiserwinkl bis ins Waldviertel und Mariazeller Land die Wolken überwiegen. Hier fällt auch noch zeitweise etwas Regen bzw. oberhalb von 1.200 bis 1.500 Meter Schnee. Bei nachlassendem Westwind liegen die Höchstwerte zwischen 7 und 15 Grad.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, wil Time| Akt:
WetterÖsterreichSchneeSonne

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen