Heißester Tag! Extreme Hitze im Osten Österreichs

Im Osten Österreichs wird es am Dienstag zu richtig heiß.
Im Osten Österreichs wird es am Dienstag zu richtig heiß.Picturedesk/APA - Symbolbild
Die Gluthitze kehrt nach Österreich zurück und lässt die Temperaturen stellenweise auf bis 38 Grad steigen. Der heißeste Tag des Jahres steht bevor!

Das wetterbestimmende Tief "Bernd" liegt am Dienstag mit seinem Kern über den Beneluxstaaten. Dessen Kaltfront kommt über dem Westen des Landes zu liegen, unbeständiges Wetter ist hier die Folge. An der Vorderseite der Front gelangt heiße Luft aus dem Mittelmeerraum in den Osten des Landes. Am Mittwoch kommt die Kaltfront nach Osten voran, womit auch hier vorübergehend ein paar Schauer und Gewitter durchziehen können. Insgesamt setzt sich im Osten das sommerlich temperierte Wetter aber fort.

Der Dienstag beginnt vor allem in der Osthälfte mit viel Sonnenschein. In Vorarlberg ziehen dagegen von der Früh weg Regenschauer oder Gewitter durch, im Laufe des Tages nimmt im gesamten Bergland von West nach Ost das Gewitterrisiko zu. Gegen Abend wird es auch in Oberösterreich zunehmend gewittrig, dabei besteht Unwettergefahr. Im Osten weht teils lebhafter Südostwind. Die Höchstwerte weisen große Kontraste auf: im Westen 17-22, von Osttirol bis nach Oberösterreich 23-31 und im Osten bzw. Südosten 32 bis zu 38 Grad.

Am Mittwoch regnet es besonders im Bergland sowie anfangs im Inn- und Mühlviertel häufig, intensiv und teils gewittrig durchsetzt. Am Vormittag lässt der Regen vorübergehend nach und es lockert auf, rasch bilden sich aber neue Schauer und Gewitter. Im östlichen Flachland und im Südosten scheint häufig die Sonne, lokale Gewitter sind aber auch hier von der Früh weg möglich. Hier bleibt es mit bis zu 32 Grad heiß und im Westen mit nur 16 bis 21 Grad kühl, meist liegen die Höchstwerte aber zwischen 21 und 27 Grad.

Gewitter im Anmarsch

Der Donnerstag beginnt ganz im Westen trüb und teils nass, im Großteil des Landes aber trocken und in der Osthälfte sogar oft sonnig. Im Tagesverlauf wird es vor allem im Bergland wieder unbeständig mit einigen Schauern und Gewittern, im Westen regnet es weiterhin häufig. Abseits der Alpen bleibt es dagegen meist sonnig bei nur geringer Gewitterneigung. Von West nach Ost erreichen die Temperaturen 16 bis 30 Grad.

Am Freitag stellt sich landesweit unbeständiges Wetter ein, besonders im Bergland und im Südosten regnet es von der Früh weg immer wieder, stellenweise gehen Gewitter nieder. Im Donauraum, im Weinviertel und im Wiener Becken scheint noch zeitweise die Sonne, spätestens am Abend wird es aber auch hier zunehmend nass. Dazu frischt lebhafter Nordwestwind auf und die Temperaturen erreichen von West nach Ost 19 bis 30 Grad.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, wil Time| Akt:
WetterÖsterreichHitzeSonne

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen