WhatsApp testet jetzt die umgekehrte Bildersuche

Beim beliebten Messenger wird daran gearbeitet, Falschmeldungen zu verhindern oder zu reduzieren. Derzeit wird eine Prüffunktion für Bilder getestet.

Bei Facebook sowie auch bei dessen Tochter WhatsApp arbeitet man an Funktionen, die helfen sollen, sogenannte Fake News, also gefälschte Nachrichten, zu verhindern. In einer Beta-Version des Messengers haben die Experten von Wabetainfo.com einen App-eigenen Browser entdeckt.

In diesem gebe es eine Möglichkeit, Bilder, die in einem Chat gesendet wurden, zu überprüfen. Und zwar soll dies über eine sogenannte umgekehrte Bildersuche erfolgen, mit der man herausfinden kann, woher ein Bild ursprünglich stammt. Allerdings müssten die Nutzer selber aktiv werden und ein Bild zurückverfolgen, schreibt Theverge.com. Ob die Funktion definitiv eingeführt wird, ist unklar.

Schon seit Beginn des Jahres werden bei WhatsApp weitergeleitete Nachrichten gekennzeichnet und können höchstens noch an fünf Empfänger weitergeleitet werden. (swe)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsDigitalisierungMultimediaWhatsappApp

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen