Wie gefährlich sind Handys im Flugzeug wirklich?

Beim Fliegen müssen alle elektronischen Geräte ausgeschaltet werden. Doch was passiert, wenn man vergisst, das Handy in den Flugmodus zu versetzen?
Wer schon einmal in einem Flugzeug gereist ist, kennt bestimmt die folgende Durchsage vor dem Start: "Bitte stellen Sie sicher, dass elektronische Geräte wie Handys und Tablets ausgeschaltet sind oder sich diese im Flugmodus befinden." Die Vermutung: Es muss irgendetwas mit der Bordelektronik oder dem Funkverkehr zu tun haben.

Doch was ist der wirkliche Grund dafür? Zuerst eine Entwarnung: Auch wenn einer der Passagiere die Anweisungen nicht befolgt, heißt das noch nicht, dass die Sicherheit gefährdet ist. Denn wenn ein eingeschaltetes Smartphone tatsächlich eine Gefahr für die Fliegerei wäre, würden es die Fluggesellschaften kaum zulassen.

Unangenehme Störungen

Ein Pilot äußerste sich auf der Website Airline-update.com zum Thema. Seiner Meinung nach, sind eingeschaltete Handys an Bord keine echte Gefahr für die Sicherheit. Dennoch gebe es ein Risiko. Denn Interferenzen, die durch solche Geräte entstehen, können im Cockpit zu Funkstörungen führen.

Dies sei für die Piloten zwar nervig, die Flugsicherheit sollte deswegen in der Regel aber nicht gefährdet sein. Zumindest wenn es sich nur um einzelne Handys handelt. Denn je mehr Geräte verbunden sind, desto stärker sind auch die Interferenzen im Cockpit. Und im Extremfall könnte dies dazu führen, dass der Pilot wichtige Signale über Funk nicht versteht. (swe)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.



Nav-Account heute.at Time| Akt:
NewsDigitalMultimediaSmartphone

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen