Wie wär's mit einem Ritt auf "Miss Reality"?

Heute-Tierisch war in Oberösterreich und testete den ersten Reitsimulator in Österreich.
Heute-Tierisch war in Oberösterreich und testete den ersten Reitsimulator in Österreich.©CKFotografie
Im oberösterreichischen Enns steht der bisher einzige Reitsimulator Österreichs. Seit April 2021 kann man auf "Resi" aus Liverpool trainieren. 

"Das Glück dieser Erde..." - Ja, der Rücken der Pferde wird von uns manchmal ganz schön belastet und selbst bei den besten Reitern können sich unbemerkte Fehler einschleichen, die dem Pferd gar nicht guttun. In Großbritannien "schützt" man Pferd und Mensch schon etwas länger vor einem "patscherten" Beritt und hat in jedem großen Pferdestall eine "Resi" stehen. "Resi" oder "Miss Reality" ist weltweit einer der modernsten Reitsimulatoren, der Firma "Racewood" aus Liverpool. "Heute"war in Oberösterreich, um "Resi" zu testen. 

Sensoren verheimlichen nichts

"Resis" Besitzerin, Johanna Pötscher hatte selbst einmal Probleme mit ihrer Stute "Sissi" und stolperte auf der Suche nach Lösungen über den Reitsimulator aus England. Kurzerhand bestellte sie die Ausführung "Miss Reality" - die ihren Schwerpunkt in Dressur hat - und wartete sechs Monate auf ihre Ankunft. "Resi" kann sich sehen lassen: Wohl einer schwarzen Warmblutstute nachempfunden, sorgen unzählige Sensoren dafür, dass man sofort sieht, ob man richtig sitzt oder vielleicht zu wild an den Zügeln zupft. Schritt, Trab und Galopp in mehreren Geschwindigkeiten sowie Dressur-Lektionen wie Piaffe, Passage und Pirouette beherrscht die Carbon-Stute und lässt den Reiter mehrere Trainings absolvieren, bis sie ganz zufrieden ist.  

Tolles Hilfsmittel

"Der Monitor zeigt dir sofort, wo dein Schwerpunkt liegt und 'Resi' reagiert bei der kleinsten Bewegung mit Hand und Bein", so Pötscher und erzählt weiter: "Es ist vor allem in Verbindung mit Reitstunden eine tolle Sache, da man hier wirklich eingeschlichene Fehler sofort sieht, die Korrekturen am eigenen Pferd ausprobiert und dann wieder kommt, um am Simulator die Verbesserung in der Haltung zu sehen". 

Lesen Sie auch: Aktivisten halten Mahnwache für totes Fiakerpferd

Auch Anfänger sind willkommen

Doch auch für blutige Anfänger ist es toll, betont die Pferdenärrin. "Buckeln oder Steigen tut 'Resi' nicht", lacht Pötscher, "also kann man hier einfach auch mal die Bewegung eines Pferdes spüren, ohne sich vor dem großen Tier zu fürchten. Auch ein Trauma kann mit 'Resi' überwunden werden, nachdem man einmal abgeworfen wurde". Auch für behinderte Menschen oder Personen mit motorischen Einschränkungen kann der Reitsimulator sehr nützlich sein, weil er den Muskelaufbau fördert. 

REITSIMULATOR.AT - Johanna Pötscher

Weyermayrgutstraße 1
4470 Enns
johanna@reitsimulator.at
Tel: 0676 / 55 70 360

Lesen Sie auch: Pippi Langstrumpfs getupftes Pferd gibt es wirklich

Alles in allem ist es eine großartige Sache für Pferdeliebhaber und solche, die es noch werden wollen, denn unseren "Test" hat "Resi" in jedem Fall bestanden! 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
PferdTierschutzOberösterreichEnnsTiereScience

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen