Wieder Anstieg bei Arbeitslosen: 437.421 ohne Job

Die Arbeitslosenzahlen steigen.
Die Arbeitslosenzahlen steigen.picturedesk.com
437.421 Personen sind derzeit arbeitslos, 132.984 Menschen befinden sich in Kurzarbeit.

Die Corona-Krise hat immer noch starke Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt. Die Sorge über einen erhöhten Anstieg der Arbeitslosen ist aufgrund des zweiten Lockdowns hoch. Und im Vergleich zur Vorwoche ist die Anzahl der Menschen ohne Job gestiegen.

12.521 mehr als in der Vorwoche

Wie Arbeitsministerin Christine Aschbacher bei einer Pressekonferenz mitteilte, sind derzeit 437.421 Personen auf Arbeitssuche. Das sind um 12.521 mehr als in der Vorwoche bzw. 79.000 mehr als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr. Laut der Ministerin wird befürchtet, dass die Arbeitslosigkeit bis Jahresende auf über 500.000 Menschen steigen könnte.

Die krisenbedingte Arbeitslosigkeit könnte noch um 20.000 Arbeitssuchende höher ausfallen als bisher. Von den Menschen ohne Job waren 370.981 arbeitslos und 66.440 in Schulung.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

132.984 Menschen befinden sich außerdem in Kurzarbeit. Die Unternehmen haben sich bisher noch zurückgehalten, im Oktober und Anfang November seien nur 15.844 Anträge eingelangt. Bis 20. November können vom Lockdown betroffene Betriebe noch rückwirkend Anträge stellen. Das Ministerium geht davon aus, dass bei der Kurzarbeit eine höhere Nachfrage folgt.

36.000 haben einen Job gefunden

Eine gute Nachricht im Oktober gab es aber trotzdem: So haben 36.000 Menschen trotz wirtschaftlicher Probleme einen Job gefunden. Aschbacher erklärte, dass es "Zigtausende" offene Stellen beim AMS gebe, außerdem würden viele Arbeitsplätze direkt vermittelt.

Über 140 Arbeitslose wurden inzwischen laut AMS als temporäre Coronavirus-Contact-Tracer und als Hilfskräfte an die lokalen Gesundheitsbehörden vermittelt, "Heute" berichtete.

Nav-Account red Time| Akt:
ArbeitsmarktArbeitArbeitslosigkeitAMSChristine Aschbacher

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen