Wieder Kernschmelze in Fukushima?

Neue Hiobsbotschaft aus Fukushima: In Reaktor 2 des japanischen AKW gebe es Anzeichen von erneuter Kernschmelze, gab der Betreiber der Atomruine, Tepco, am Mittwoch bekannt. Man habe damit begonnen, Borsäure einzuleiten, um eine mögliche Kettenreaktion unter Kontrolle zu haben, meldete die Nachrichtenagentur Kyodo.

Weder die Temperatur, noch der Druck oder die radioaktive Konzentration im Reaktor hätten sich verändert. Tepco versuchte den Vorfall herunterzuspielen: Es handle sich um keine besonders kritische Situation, zitierte Kyodo einen Konzernvertreter.

Eine mögliche Kernschmelze werde auch nicht die Planung zur Stabilisierung des Reaktors beeinträchtigen. Das AKW war in Folge des Erdbebens und Tsunamis vom 11. März schwer beschädigt worden. In den Reaktoren 1, 2 und 3 kam es dadurch zu Kernschmelzen. Erst gestern trank ein .

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen