Wien bekommt 46 öffentliche "Schanigarten-Zonen"

Im Stadtpark sollen ganze zehn Schanigarten-Zonen entstehen.
Im Stadtpark sollen ganze zehn Schanigarten-Zonen entstehen.iStock
Am 27. März sollen planmäßig die Schanigarten öffnen können. Dazu wird es in Wien eigene, neue Schanigarten-Zonen in jedem Bezirk geben.

Anfang des Monats verkündete die Bundesregierung um Sebastian Kurz eine Öffnung der Schanigärten am 27. März. Lieber draußen und getestet als drinnen, illegal und ungetestet war der Tenor. Eine endgültige Entscheidung wird im Rahmen des nächsten Öffnungsgipfels am Montag erwartet. 

Aktuell stehen die Zeichen eher schlecht. Erstmals seit 12. Dezember gab es wieder über 3.000 Neuinfektionen, rund 1.000 davon alleine in Wien. Auch Thomas Szekeres, Präsident der Wiener und der Österreichischen Ärztekammer, äußert Zweifel. Steigen die Zahlen weiter, fürchtet er, "dass sich mein Besuch im Schanigarten nicht ausgehen wird".

Schani-Zonen

Unabhängig davon wird es Wien einen öffentlichen Schanigarten pro Bezirk geben, insgesamt sind 46 geplant. Ein entsprechender Antrag ging laut "Kurier" bereits an den Gemeinderatsausschuss. Von der Stadt wird dabei die notwendige Infrastruktur wie Hütten, Tische, Stühle und WCs bereitgestellt.

36 Sitzplätze soll es pro Zone geben, einen Sonderfall wird hingegen der Stadtpark darstellen. Alleine dort sollen zehn Gastroinseln und Picknickzonen entstehen. Frühester Start wäre der 27. März. Wird die Gastro-Öffnung verschoben, wird sich auch das Projekt daran orientieren.

Kommende Woche soll es neue Details geben, die Kosten sind aktuell mit 2,8 Millionen Euro veranschlagt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
CoronavirusGastronomieWien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen