"Wien dreht auf": Ludwig präsentiert Kultursommer 2020

Bürgermeister Michael Ludwig und die Wiener Stadtregierung haben ihr Konzept für den Kultursommer 2020 vorgelegt.
Bürgermeister Michael Ludwig und die Wiener Stadtregierung haben ihr Konzept für den Kultursommer 2020 vorgelegt.picturedesk.com
Zwar geht es nach dem Corona-Lockdown mit der Wiederaufnahme des Kulturlebens nur langsam voran, doch im Sommer weckt die Stadtregierung mit "Wien dreht auf" die Szene mit zahlreichen unterschiedlichen Veranstaltungen auf.

Während man nach dem Corona bedingten Lockdown in vielen alltäglichen Bereichen wieder schrittweise zur Normalität zurückkehrt, braucht das Kulturleben noch ein wenig Starthilfe. Vor allem in Wien, das für seine kulturelle Vielfalt weltweit bekannt ist, sehnt man sich nach neuen Veranstaltungen, die die Herausforderungen in dieser schweren Zeit etwas leichter machen.  

Stadtregierung macht ganz Wien zur Kulturbühne

"Hier setzen wir bewusst ein Zeichen", berichtet Bürgermeister Michael Ludwig. "Ein Zeichen des Optimismus!" Gemeinsam mit der Wiener Stadtregierung hat man für den bevorstehenden Kultursommer das Konzept "Wien dreht auf" erarbeitet, um der Szene wieder neues Leben einzuhauchen. Mit diesem Programm wird ganz Wien zur Bühne: 2.000 Künstlerinnen und Künstler mit 800 „Acts“ auf rund 25 Spielstätten prägen den Juli und August. Die Termine für die einzelnen, kostenlosen Events werden in den kommenden Tagen bekanntgegeben.

Auch Kultursprecher Martin Margulies sieht den kommenden Monaten positiv entgegen: "Noch ist nicht ganz klar, was die Sommermonate bringen, aber ich bin schon jetzt überzeugt, dass es nur ein Erfolg werden kann." Von Beginn an habe man Kulturschaffende miteinbezogen, um das Konzept gemeinsam zu erarbeiten. Eine strikte Einhaltung der Corona-Regeln soll außerdem garantieren, dass das Publikum das Programm ohne Risiko genießen kann. 

Wiens Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler ist ebenfalls stolz darauf, was die Bundeshauptstadt mit "Wien dreht auf" auf die Beine gestellt hat: "Als ehemalige Festivalleiterin kann ich bestätigen, dass die Planung eines Programms diesen Ausmaßes binnen weniger Wochen eigentlich unmöglich ist", weiß die Politikerin. "Damit ist die Stadt international einzigartig.“ Denn erst seit Ende Mai gebe es seitens der Bundesregierung konkrete Regelungen für Veranstaltungen im Sommer.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen