"Wien dreht auf" - Stadt startet Kultursommer

Vorhang auf für Wiens Kultur: Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler und Stadtchef Michael Ludwig (beide SPÖ) stellten das Programm für den Wiener Kultursommer vor.
Vorhang auf für Wiens Kultur: Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler und Stadtchef Michael Ludwig (beide SPÖ) stellten das Programm für den Wiener Kultursommer vor.Helmut Graf
Mit 90 Acts am ersten Wochenende startet die Stadt in den Wiener Kultursommer. Ab Donnerstag wird Wienerlied, Theater, Rock, Pop und mehr geboten.

"WIen dreht auf": Unter diesem Motto startet am Donnerstag ein zweimonatiges Gratis-Sommerfestival an 25 Standorten in ganz Wien. Durch die reduzierte Zuseheranzahl (Achtung: teils ist eine Registrierung nötig) kann das Festival im Einklang mit den Corona-bedingten Richtlinien für Veranstaltungen stattfinden. Das Programm bietet mit 800 Acts ein breites Kulturangebot für alle Altersstufen und das bei freiem Eintritt.

"Der Kultursommer ist eine Reaktion auf die aktuelle Entwicklung und auf das, was uns dabei besonders wichtig ist: das Kulturleben. Teil der Lebensqualität dieser Stadt ist ein aktives Kulturleben, das Freude macht. Jetzt sind wir dabei, genau das wieder zu starten", betonte Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) bei der Präsentation des Programms. Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler ergänzt: "Unsere Kulturschaffenden mussten lange darauf warten, in Kontakt mit dem Publikum treten zu können. Wir haben nun für alle Genres Räume geschaffen, wo dies unter den gegebenen Umständen wieder möglich ist."

Das Programm des „Kultursommer 2020“ wird bis Ende August Woche für Woche aktualisiert und ist ab sofort online verfügbar, alle Infos gibt es auch bei der Kultursommer-Hotline 01/34 35 814. Die Veranstaltungen – mit Ausnahme der "Public Moves"-Reihe von ImPulsTanz sowie der Gartenkonzerte in den "Häusern zum Leben" – finden jeweils von Donnerstag bis Sonntag statt.

Music-Acts und Word-Rap zum Start

Die beiden Main Stages (Donauinsel/Schulschiff in Floridsdorf und Oberlaa/Kurbadstraße in Favoriten) eröffnen am Donnerstag mit den bekannten Musik-Acts Trio Lepschi und Lylit (Donauinsel) sowie mit einem Word-Rap-Abend mit Mieze Medusa (Oberlaa).

Von 9. bis 12. Juli sorgen etwa das "Kollegium Kalksburg", Roland Neuwirth & Radio, die Kabarettisten Gregor Seberg und Nina Hartmann sowie die Klassik- und Jazzformationen "Cello on Fire", Aureum oder Tibor Boganyi für Stimmung. Auf dem Programm stehen bis Ende August Namen wie Doris Knecht und Stefanie Sargnagel, Joesi Prokopetz sowie Attwenger und die Strottern und viele mehr. Insgesamt werden 2.000 Künstlerinnen und Künstler auftreten.

Perspektive für die Kultur- und Veranstaltungsbranche

Das Kultursommer-Festival bietet nicht nur den Wienern eine umfassende kulturelle Nahversorgung im Sommer, sondern verschafft auch den Künstlern Auftrittsmöglichkeiten und bietet so eine Perspektive in der, besonders für die Kultur- und Veranstaltungsbranche, schwierigen Situation. Die Auswahl der Acts erfolgte durch ein Board bestehend aus Experten der Wiener Kulturszene, die jeweils unterschiedliche künstlerische Schwerpunkte einbringen.

25 Spielorte in ganz Wien

Über die Bühne gehen wird der Kultursommer an 25 Standorten in Wien. Hier sieht Du alle Locations im Überblick:

An 25 Standorten in ganz Wien treten in den nächsten Wochen rund 2.000 Künstler auf.
An 25 Standorten in ganz Wien treten in den nächsten Wochen rund 2.000 Künstler auf.Helmut Graf

- Main Stages (für bis zu 500 Personen): Donauinsel/Schulschiff (Floridsdorf), Oberlaa/Kurbadstraße (Favoriten)

- Modular Spaces (für bis zu 100 Personen): 12.-Februar-Platz (Döbling), Kaiserwiese beim Riesenrad (inkl. Public Moves, Leopoldstadt), Muthsamgasse (Penzing), Hannah-Arendt-Platz (Donaustadt), Zirkuswiese am Liesingbach (inkl. Public Moves, Liesing)

- Artist Corners (für bis zu 30 Personen): Nietzscheplatz (Ottakring), Wallensteinplatz (Brigittenau), Naschmarkt (Mariahilf)

- Weitere Standorte von Public Moves: Arkadenhof im Rathaus (City), Donauinsel/Georg-Danzer-Steg (Floridsdorf)

- Zusätzlich wird es in 16 "Häusern zum Leben" in ganz Wien Konzerte exklusiv für die Bewohner geben.

Alle Veranstaltungen sind gratis zugänglich. Für die Main Stages sowie für "Public Moves" ist eine Vorab-Registrierung notwendig. Auch für jene Wiener, die nicht zu den Veranstaltungen des Kultursommers kommen können, gibt es eine Möglichkeit, dabei zu sein: W24 zeigt jeden Sonntag um 20.30 Uhr Ausschnitte aus dem Kultursommer-Programm.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lok Time| Akt:
Stadt WienKulturKunst

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen