Corona-Tote in Wien – so viele waren wirklich geimpft

Die überwiegende Mehrheit der Corona-Toten in Wien ist ungeimpft.
Die überwiegende Mehrheit der Corona-Toten in Wien ist ungeimpft.Josef Bollwein / SEPA.Media / picturedesk.com
13.000 Menschen starben österreichweit bisher an Corona. Die Zahlen der Stadt Wien zeigen: Ungeimpfte dominieren diese Statistik deutlich. 

Sie wisse genau, so eine FPÖ-Abgeordnete unlängst, was in den Spitälern los sei. Nicht die "bösen Ungeimpften", sondern die Geimpften seien es, die dort wegen Impfschäden behandelt werden müssten. Eine These, der sämtliche Zahlen widersprechen. Oft verbreitet wird auch, dass genau so viele Ungeimpfte wie Geimpfte an oder mit einer Corona-Infektion sterben. Also: Was sagen die Zahlen?

"Nicht vollständig geimpfte Personen dominieren auch diese Statistik", fasst Mario Dujaković, Mediensprecher des Wiener Gesundheitsstadtrats Peter Hacker, auf Twitter knapp zusammen. "Die vollständige Impfung reduziert das Sterberisiko um ein Vielfaches."

Klares Bild

In der Kalenderwoche 49 (6. bis 12. Dezember) lag die 7-Tages-Inzidenz der Verstobenen in der Altersgruppe über 90 bei 443,5 bei den Ungeimpften, bei 21,5 unter den Geimpften. Gleiches Bild der Altersgruppe 80 bis 89: Inzidenz bei den Ungeimpften 268,3, bei den Geimpften, 5,9. Auch bei den über 60-Jährigen ist die Inzidenz bei den ungeimpften Gestorbenen 34,3, bei den Geimpften 2,8.

Zu den Geimpften zählen aber keinesfalls nur die dreifach Geimpften, sondern Genesene mit einer oder mehr Teilimpfungen sowie Personen mit zwei oder mehr Teilimpfungen, konkretisiert Dujaković auf Nachfrage. Das Bild ist deswegen recht eindeutig.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
WienCoronavirusCorona-ImpfungTodesfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen