Wien vor Corona-Verschärfung – Zutritt nur für Geimpfte

Die Delta-Variante ist auf dem Vormarsch.
Die Delta-Variante ist auf dem Vormarsch.Tobias Steinmaurer / picturedesk.com (Symbolbild)
Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker ist wegen der anrollenden vierten Corona-Welle besorgt und will nun verschärfte Maßnahmen für Nichtgeimpfte.

Die Corona-Lage in Österreich spitzt sich zu! Seit Tagen steigen die Infektionszahlen immer weiter an, am gestrigen Samstag waren es insgesamt 951 Neuinfektionen, am Freitag (13. August) sogar mehr als 1.000 Corona-Fälle. Und das wirkt sich auch auf die 7-Tages-Indizenz aus, die laut der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) derzeit bei 59,8 liegt.

Angesichts der steigenden Zahlen und einer vierten Corona-Welle hat Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) nun reagiert und schärfere Maßnahmen für Personen gefordert, die noch nicht gegen das Virus geimpft sind. So sollen Ungeimpfte etwa keinen Eintritt mehr in Freizeiteinrichtungen mehr bekommen.

"Andere Lebenssituation für Geimpfte"

"Es wird kein Weg daran vorbeiführen, dass nur mehr Geimpfte reinkommen", so Hacker zur "Kronen Zeitung". Man habe jetzt "noch vier bis sechs Wochen Zeit, die Impfquote zu erhöhen". Nach diesem Zeitraum werde dann entschieden sein, "mit welchen Konsequenzen die vierte Welle kommt", sagt der Gesundheitsstadtrat zur Tageszeitung.

Und weiter: "Die Maßnahmen, die folgen, sind völlig klar. Die Geimpften werden eine andere Lebenssituation finden als die Nicht-Geimpften." Hacker rechnet bereits jetzt damit, dass die Infektionszahlen weiter steigen werden. "Wenn die Infektionszahlen steigen, und sie werden zu Schulbeginn steigen, dann werden zum Beispiel ungeimpfte Lehrer mit Maske unterrichten", erklärt der SP-Politiker der "Kronen Zeitung".

Aus dem Büro von Hacker heißt es gegenüber APA, dass die Modellrechnungen der Stadt Wien von einem starken Anstieg der Infektionsfälle in der zweiten September-Hälfte ausgehen. Wenn die Schulen aufsperren und das Wetter wieder schlechter wird, werde die vierte Corona-Welle mit voller Wucht einschlagen.

"Niemand will mehr Lockdown sehen"

"Besser nur Geimpfte haben Zutritt als Schließungen. Niemand will mehr einen Lockdown sehen. Es ist vernünftig, wenn Freizeit- und Sportstätten das jetzt schon einführen", erklärt der Stadtrat in der "Krone" zu den angedachten Eintrittsverboten für Ungeimpfte.

Für Peter Hacker sei dabei auch ein Alleingang durchaus möglich. "Der Bund muss nächste Woche die neuen Regeln ab September kundtun", so der Politiker, der damit auf die per 31. August auslaufende Verordnung von Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) verwies.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
CoronavirusWienSPÖCorona-ImpfungSchuleMaskeFFP2-MaskeMaskenpflicht

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen