Zahl der Tropennächte in Wien ist stark gestiegen

Die Hoffnung auf nächtliche Abkühlung ist oft vergebens, wenn die Temperaturen nicht einmal unter 20 Grad fallen. Man spricht von "Tropennächten".
Österreich hat einen heißen und trockenen Juni hinter sich. Bei der Messstation Wien-Innere Stadt wurden heuer bereits 13 Tropennächte gemessen. Also Nächte, in denen die Temperatur zwischen 18 Uhr abends und 6 Uhr früh nicht unter 20 Grad fiel.

Wie aus Zahlen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) hervorgeht, erlebte Wien mit Stand Anfang Juli bereits mehr Tropennächte als in vielen Jahren zuvor.

Im gesamten Jahr 1985 wurden etwa nur neun Tropennächte gemessen.

Lange hielt das Jahr 2003 mit seiner massiven Hitzewelle und 39 warmen Nächten den Rekord, doch er fiel schließlich im Vorjahr. 2018 gab es ganze 41 Tropennächte.

CommentCreated with Sketch.5 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Auch Tage werden heißer

Wie berichtet, sind auch die Sommer- und Hitzetage auf dem Vormarsch. Als Sommertage gelten jene, an denen Temperaturen über 25 Grad gemessen werden. Noch schlimmer sind Hitzetage. Also jene, an denen die Temperaturen mehr als 30 Grad betragen. Im Jahr 1955 gab es in der Bundeshauptstadt etwa nur einen einzigen Hitzetag und 25 Sommertage. 2017 waren es 85 Sommer- und 38 Hitzetage.



Lesen Sie mehr dazu hier >>>

Die Bilder des Tages

(lu)

Nav-AccountCreated with Sketch. lu TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienKlimaZAMGKlimawandel

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema