Wiener Pensionistin 20 Kilo Gold gestohlen

Stefan K. mit Anwalt Wolm vor Gericht.
Stefan K. mit Anwalt Wolm vor Gericht.Bild: Helmut Graf

"Wo ist mein Gold?", schrie eine verzweifelte Pensionistin (79) gestern vor Gericht. Auf der Anklagebank senkte der Rumäne Stefan K. (43) den Blick, aber eine Antwort blieb er schuldig.

Mit 20 Barren im Wert von 700.000 Euro wollte die Wienerin ihren Lebensabend absichern, doch wegen zwei Fehlern blieb ihr nichts erspart: Weil sie Banken misstraut, versteckte sie

ihren Schatz in einem Kasten daheim.

Coup flog auf

Schlimmer noch: Die ältere Dame vertraute einem befreundeten Anwalt (42) ihr Geheimnis – und das Versteck – an. Gold ist nicht magnetisch, aber es zieht Verbrechen an. Resultat: Nach einem heißen Tipp des Advokaten brach Stefan K. 2017 mit einem Landsmann bei der Wienerin ein und machte glänzende Beute.

Doch der Coup flog auf. Der Ex-Anwalt fasste 3,5 Jahre Strafe aus, ist aber mit Fußfesssel bereits wieder frei. Verteidigt von Philipp Wolm kam auch Stefan K. gestern mit vier Jahren Haft gut davon (nicht rechtskräftig). Nach seinem Geständnis beantwortete der Rumäne aber keine Frage mehr. Angeblich aus Angst vor seinem Komplizen, der spurlos verschwunden ist. Genauso wie das Gold.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenDiebstahlPeter GoldgruberGerichtPhilipp WolmDiebstahl

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen