"Bunkerwohnung" ausgehoben

Wiener Polizei gelingt harter Schlag gegen Drogenszene

Erfolgreiche Ermittlungen der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität führten in 2 Fällen zur Sicherstellung von mehr als 50 Kilo Drogen.

Newsdesk Heute
Wiener Polizei gelingt harter Schlag gegen Drogenszene
Die sichergestellten Suchtmittel haben einen Straßenverkaufswert von etwa 700.000 Euro.
LPD Wien

Die Landespolizeidirektion Wien informiert am 11. Juni über zwei harte Schläge gegen die Drogenszene der Bundeshauptstadt, die offenbar bereits im April gelungen waren:

Fall 1 – Meidling und Ottakring

Polizisten der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität Wien (EGS) ist es durch intensive Ermittlungen gelungen, einen 25-jährigen Syrer und einen 30-jährigen Nordmazedonier wegen des Verdachts des Suchtmittelhandels festzunehmen.

Den 25-Jährigen nahmen die Beamten am 23. April um 16 Uhr auf offener Straße im Bezirk Meidling fest, nachdem dieser geflüchtet war und sich im Zuge dessen zweier Taschen mit rund 30 kg Cannabisharz und 94 THC-haltige Elektrozigaretten entledigt hatte.

Den 30-Jährigen nahmen die Ermittler etwa zwei Stunden später in einer sogenannten "Bunkerwohnung" im Bezirk Ottakring fest. Auch dort stellten die Beamten eine größere Menge Suchtmittel sicher.

Insgesamt stellten die Beamten Folgendes sicher:

  • 51,8 Kilo Cannabisharz
  • 2,3 Kilo Marihuana
  • 94 THC-haltige Elektrozigaretten
  • 59.205 Euro Bargeld

Die sichergestellten Suchtmittel haben laut Wiener Polizei einen Straßenverkaufswert von etwa 700.000 Euro.

Die beiden mutmaßlichen Suchtgiftdealer wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien in eine Justizanstalt gebracht. Ein 24-jähriger Käufer (Österreicher) wurde im Zuge der Ermittlungen auf freiem Fuß angezeigt.

Fall 2 – Penzing

Nachdem im Zuge von Erhebungen Cannabisgeruch aus einem Kellerlokal im Bezirk Penzing festgestellt worden war, durchsuchten Beamte der EGS Wien am 23. April um 19.15 Uhr mit Unterstützung der Polizeidiensthundeeinheit das Lokal.

Im Zuge dessen fanden die Beamten 336 Cannabispflanzen und stellten sie sicher. Der illegale Gärtner, ein 30-jähriger serbischer Staatsangehöriger, hatte sich in den Räumlichkeiten oberhalb des Lokals aufgehalten und versuchte beim Aufmarsch der Polizei zu flüchten.

Er wurde festgenommen und über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien in eine Justizanstalt gebracht.

Die Bilder des Tages

1/81
Gehe zur Galerie
    <strong>19.06.2024: Vignette abgelaufen! 360 Euro Strafe in nur zehn Tagen.</strong> "Kilometerfresser" Hannes N. ärgert sich über gleich drei Asfinag-Pönalen wegen einer abgelaufenen Vignette – <a data-li-document-ref="120042795" href="https://www.heute.at/s/vignette-abgelaufen-360-euro-strafe-in-nur-zehn-tagen-120042795">innerhalb kürzester Zeit &gt;&gt;&gt;</a>
    19.06.2024: Vignette abgelaufen! 360 Euro Strafe in nur zehn Tagen. "Kilometerfresser" Hannes N. ärgert sich über gleich drei Asfinag-Pönalen wegen einer abgelaufenen Vignette – innerhalb kürzester Zeit >>>
    Getty Images / ASFINAG ("Heute"-Collage)

    Auf den Punkt gebracht

    • Die Wiener Polizei hat in den Bezirken Meidling, Ottakring und Penzing einen großen Schlag gegen die Drogenszene gelandet
    • Mehr als 50 Kilo Drogen wurden sichergestellt und mehrere Verdächtige festgenommen, darunter ein 25-jähriger Syrer und ein 30-jähriger Nordmazedonier, die des Suchtmittelhandels verdächtigt werden
    • Ein 30-jähriger serbischer Staatsangehöriger wurde ebenfalls festgenommen, nachdem in seinem Kellerlokal 336 Cannabispflanzen entdeckt wurden
    red
    Akt.