Hunderte drängten sich zu Riesen-Rave in die City

Zwischen den Museen wurde Samstagnacht gefeiert
Zwischen den Museen wurde Samstagnacht gefeiertLeserreporter
Am Samstag wurde in der Wiener City abermals ein Rave veranstaltet. Am Platz zwischen den Museen feierten hunderte Wiener dicht aneinander gedrängt.

Freiluft-Raves sind keine Neuheit in Wien. Bereits seit vielen Jahren steigen am Wochenende unter freiem Himmel Events, die zum Tanzen einladen. Eine Neuerung bei den Open-Air-Raves gibt es allerdings: Im Zuge der Corona-Pandemie wurden sie zunehmend politisiert. So auch die Feier, die am Samstag von der SPÖ-Jugend "Junge Generation Wien" veranstaltet wurde. Am Maria-Theresien-Platz, dem Platz zwischen dem Kunsthistorischen- und dem Naturhistorischen Museum wurde Samstagabend gefeiert. 

Tanzen für die Kulturszene

"Wir wollen die Kunst- und Kulturlandschaft, die uns immer wieder aufs Neue reanimiert, in den Fokus rücken!", kündigte man auf Facebook an. An sich war der Rave gut organisiert – die Veranstalter erinnerten an die 3G-Regel und ermahnten dazu, den Mindestabstand von einem Meter einzuhalten. Auf Instagram zeigten sie sich nach der Veranstaltung sogar beim Müllaufsammeln. 

Bei der Umsetzung haperte es letztlich leider. Je später die Stunde, desto dichter drängten sich die zahlreichen Besucher aneinander, um vor der aufgebauten Bühne zur Techno-Musik zu tanzen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lene Time| Akt:
WienInnere StadtPartyDemonstration

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen