Wiens Parksheriff-Chefs heimlich abgesetzt

Wegen „Vertrauensverlusts" und „Weitergabe von Infos" wurden die Chefs der Abteilung abgesetzt. Bei den 500 Mitarbeitern der Truppe rumort's.

Im April verkündeten Wiens Ober-Parksheriffs Oberst Wolfgang Schererbauer und Chefinspektor Johann Briegl: „Ab sofort sind die Parkraumüberwacher nur mehr zu zweit unterwegs." Grund war die gestiegen Zahl der Übergriffe - "Heute" berichtete.

Nur ein Monat später war die Doppelstreife schon wieder Geschichte, „abgeschossen" von Vize-Polizeichef General Karl Mahrer. Eine generelle Doppelbesetzung halte er nicht für notwendig, so Mahrer. Nur im Bedarfsfall solle der jeweilige Vorgesetzte eine Doppelstreife einteilen.

Insider ortet "Spitzelskandal"

Wie „Heute" nun erfuhr, bedeutete das auch das Aus für Schererbauer und Briegl. Sie hatten ihre Mitarbeiter über die neue Situation unterrichtet und dabei offenbar gesagt, dass „dem General die Eigensicherung der Kollegen offensichtlich nicht wichtig genug" sei. Das sei aufgezeichnet und Mahrer zugetragen worden, ortet ein Insider einen „Spitzelskandal". Die Chefs wurden abgesetzt. Seither versinke die Abteilung „in Chaos, Neid, Missgunst und Verfolgungswahn – keiner traut mehr keinem!", so der Insider.

Auszug aus dem Mail eines Polizei-Insiders an "Heute"

Vize-Polizeichef bestätigt Ablöse

„Beide Beamte sind von ihrer Verwendung abgezogen", bestätigt Mahrer. Grund: „Vertrauensverlust in Zusammenhang mit ihrer Führungsposition und die Form der Weitergabe von Informationen an Mitarbeiter", so der Vize-Polizeichef weiter.

Die Vorwürfe gegen Schererbauer und Briegl würden nun geprüft. Hauptmann Christine Krenn leitet die Einheit, ihr Stellvertreter ist Christoph Daubek. „Spitzelskandal" gebe es keinen, betont Mahrer. (ck)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenLPD Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen