Wildes Wut-Video wegen Corona-Verbot im Spital

Der Steirer Horst G. (r)  postete ein Wut-Video vor dem Spital.
Der Steirer Horst G. (r)  postete ein Wut-Video vor dem Spital.privat, picturedesk.com
Nach einem Hornissen-Angriff kämpfte ein Steirer (64) um sein Leben. Wegen Corona ließ das Spital den Sohn nicht herein – der drehte ein Wut-Video.

Nach sieben Hornissenstichen kam ein 64-Jähriger aus Sankt Bartholomä (Stmk.) vergangene Woche per Heli ins Spital – es bestand Lebensgefahr! Trotz der kritischen Lage musste sein verzweifelter Sohn draußen warten – Horst G. bekam keine Auskunft über den Zustand seines Vaters.

Corona-Vorschrift ist Vorschrift!

Der Grund: Corona-Vorschriften. Deshalb platzte dem 28-Jährigen der Kragen – weil er nicht hinein durfte, ließ er seinen Frust hinaus: Er veröffentlichte ein Facebook-Video, das mittlerweile schon fast 550.000 Klicks hat. "Mein Vater liegt da drinnen, ich hab keine Ahnung ob er überlebt. Wegen Corona sagen sie mir nichts", wütete er im Clip.

Zur "Heute" sagte er: "Nach zwei Stunden hieß es, ich sollte anrufen." Doch auch das klappte nicht: "Für telefonische Auskünfte hätte ich ein Passwort von meinem Vater gebraucht. Er war aber die ganze Zeit bewusstlos. Wie soll das bitte gehen?"

Spital bedauert Situation

Das Spital kennt den Fall: "Es tut uns natürlich leid. Immer wieder haben wir solche Situationen. Aber wir müssen unsere Hochrisikogruppe, die Patientinnen und Patienten, einfach schützen“, so ein Sprecher. Der 64-Jährige ist zum Glück mittlerweile wieder wohlauf und durfte bereits nach Hause.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. ct TimeCreated with Sketch.| Akt:
SpitalVideoCoronavirusFacebookFamilieUnfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen