Windtner hat Rivalen im Kampf um ÖFB-Präsidentschaft

Leo Windtner und Michael Strugl.
Leo Windtner und Michael Strugl.Gepa
Leo Windtner will eine weitere Amtszeit als ÖFB-Boss anhängen. Ein oberösterreichischer Landsmann könnte ihm einen Strich durch die Rechnung machen.

Zweikampf um den obersten Fußball-Posten im Land? Leo Windtner bereitet sich auf eine weitere Amtszeit an der Spitze des Österreichischen Fußball-Verbandes vor. Wie der "Kurier" berichtet, soll er aber nicht der einzige sein, der seinen Hut in den Ring wirft.

Im Oktober kommt es zur Wahl. Windtner hat seine Kandidatur bereits angekündigt. Neben dem 70-Jährigen soll mit Michael Strugl ein weiterer Oberösterreicher ins Rennen gehen. Strugl ist ehemaliger Landeshauptmannstellvertreter und Sportlandesrat. Beide gehören zum ÖVP-Lager und kommen aus der E-Wirtschaft. Strugl ist Vorstandsvorsitzender der Verbund AG und Präsident der E-Wirtschaft. Windtner pensionierter Generaldirektor der Energie AG Oberösterreich.

Der 57-jährige Strugl könnte für Windtner zur ernsten Gefahr werden.

Für den ÖFB wird es schon deutlich vor der Präsidentschaftswahl spannend. Am 13. Juni startet Österreich gegen Nordmazedonien in die EURO-Gruppenphase, trifft anschließend auf die Niederlande und die Ukraine.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sek Time| Akt:
ÖFB-Team

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen