Wintereinbruch in Österreich – hier liegt schon Schnee

Die Schneefallgrenze in Österreich sinkt und sinkt, bis auf rund 800 Meter hinab werden Teile des Landes heute angezuckert.

In den Nordalpen gab es bereits in der Nacht auf Mittwoch oberhalb von 1.200 Metern teils ergiebigen Schneefall. Aktuelle Webcambilder aus dem Skiparadies Schröcken in Vorarlberg und der Pass-Thurn-Straße in Tirol (siehe Diashow oben) zeigen bereits ein Winter-Wonderland.

Schröckens Nachbargemeinde Warth am Arlberg meldete am Mittwochmorgen rund 4 cm Neuschnee, am Pitztaler Gletscher in Tirol waren es laut den Experten der UBIMET sogar 30 cm.

Die aktuelle Prognose

Der heutige Mittwoch gestaltet sich vom Vorarlberger Rheintal bis ins Mostviertel und die nördliche Obersteiermark überwiegend bewölkt, feucht und spätherbstlich bzw. in höheren Lagen frühwinterlich mit Schneefall bis etwa 800 m herab. Ebenso geht es von Unterkärnten bis ins Südburgenland stellenweise noch nass in den Tag.

Gerade an am Alpennordrand kann dabei einiges an Niederschlägen zusammenkommen. Die Experten der Österreichischen Unwetterzentrale UWZ haben deshalb von Vorarlberg bis ins Dreiländereck Ober-, Niederösterreich und Steiermark eine Warnung ausgeben – mehr dazu hier >

Von Osttirol bis zum Mur- und Mürztal kommt kräftiger Nordwind auf, im Osten weht zudem mäßiger bis lebhafter Nordwestwind. Von Nord nach Süd noch 4 bis 13 Grad erreicht.

Auch am Donnerstag werden von Innsbruck bis ins Mariazeller Land Schneefälle bis in einige Täler hinab erwartet. Generell bleibt es vom Tiroler Unterland bis Waldviertel stark bewölkt und leicht unbeständig. Im Tagesverlauf steigt die Schneefallgrenze auf etwa 1.000 m an.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
WetterSchneeÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen