WipEout Omega Collection im Test: Schön schnell

Drei "WipEout"-Spiele als Remaster? Da erwartet man nichts Spannendes, wird letztlich aber positiv überrascht.
Als Launch-Titel der allerersten PlayStation erschien auch das allererste "WipEout" im Jahr 1995. Seitdem begeisterte die futuristische Rennserie in insgesamt zehn Ablegern manchmal sehr, manchmal weniger. Nun bekommt man mit der "WipEout Omega Collection" nicht nur 4K-Racing, sondern im Remastered-Paket die drei Spiele "WipEout HD", "HD Fury" und "WipEout 2048" mit allen Schiffen, Rennstrecken und Spielmodi.

26 Rennstrecken mit 46 Schiffen also, zudem neun unterschiedliche Modi – alles als Einzelspieler gegen Computergegner, im Splitscreen-Modus gegen Freunde oder gegen sieben Konkurrenten im Online-Modus. Und wem das alles noch nicht genug ist, der kann sich mit dem Editor auch einige neue Strecken mit Haarnadelkurven, senkrecht abfallenden Passagen und Hochgeschwindigkeitsstücken für 1.000 Stundenkilometer zusammenbasteln.

Bei den Spielinhalten gibt es im Vergleich zu den originalen so gut wie nichts Neues. Gerade einmal durch das Renn-Team Tigron hat sich etwas Frisches getan. Dafür bringt die "WipEout Omega Collection" aber technisch einiges, was sich sehen lassen kann. Konkret nämlich flüssige 60 Frames pro Sekunde und HD-Grafik. Besitzer einer PS4 Pro bekommen gar 4K-Inhalte samt HDR-Unterstützung geboten. Die technische Umsetzung ist dabei großartig, nichts ruckelt und die Titel wurden sichtbar von Grund auf überarbeitet.

Investitions-Frage

Während nun Kenner für sich selbst entscheiden müssen, ob sich für die die Collection auszahlt, ist sie ein durchschlagendes Argument für Neulinge. Wer in den futuristischen Rennen antreten will, wird zuerst einmal in der langsamsten Klasse den Grundlagen des Fahrens, respektive Gleitens, gegenübergestellt. In den Spielen ist das Herzstück dann jeweils der Karrieremodus, der bei ansteigender Schwierigkeit Aufgaben stellt. Mehrmals gilt es etwa, Runden in einer gewissen Zeit zu absolvieren oder – klassisch – einfach Erster in einem Rennen zu werden.

Weil sozial mehr Spaß macht!

Heute Digital ist auch auf Facebook und Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie die neusten Trends, Games und Gadgets aus der digitalen Welt.

facebook.com/heutedigital
twitter.com/heutedigital
Alle Game Reviews in der Übersicht!

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Mit Raketen und Minen sowie Spezialitems setzt man sich in den packenden Rennen gegen die Mitstreiter zur Wehr - in diesem Punkt ähnelt der Titel sehr dem Gameplay von Mario Kart und Co. Je weiter man in der Kampagne vorstößt, umso mehr Auswirkungen haben auch die verschiedenen Statuswerte der Schiffe. Dementsprechend geht es sogar etwas, wenn auch minimal, taktisch in der Renntrilogie zu. Und wer komplett die Nerven wegschmeißt, der kann zumindest die neue Funktion aktivieren, die das eigene Schiff in der richtigen Spur hält.

Grafische Sonderklasse

Bei der Grafik überrascht die Omega Collection jedoch am meisten. Die Schiffe und Strecken sind bunt und überaus scharf, die Lichteffekte gewaltig und das Tempo richtiggehend über den Bildschirm erlebbar. Das hätten wir von einem Remastered-Titel eigentlich nicht erwartet. Zudem ist die "WipEout Omega Collection" eine Spielesammlung, die den grafischen Unterschied zwischen PS4 und PS4 Pro wohl am stärksten herauszustreichen vermag. Die Pro-Fassung sieht um Klassen besser aus als die ohnehin schon schöne PS4-Version.

WipEout Omega Collection
WipEout Omega Collection


Bei der Musikauswahl hatte man in Titeln der Serie sowieso nie wirklich etwas zu bemängeln. Wieder gibt es feinsten Techno, pulsierende Electro-Klänge und Trance zum Abwinken. Solide zeigt sich auch der Multiplayer: Egal ob Splitscreen oder mit acht Spielern online, Verbindungsprobleme traten ebenso wenig auf wie andere Schwierigkeiten. Große Mankos fielen im Test weder on- noch offline auf.

Fazit: Toll, aber nichts Neues

Ob die extrem gut aufgehübschte Grafik Kennern der Spiele als Kaufgrund reicht, darf bezweifelt werden. Aber immerhin: Die Omega Collection ist keine billige Überarbeitung der Rennspiele, sondern bringt gleich drei äußerst starke "WipEout"-Titel in einem Paket und einer gewaltigen Grafik auf die neue Konsolengeneration. Gerade auf der PS 4 Pro sind die drei Spiele eine wahre Augenweide.

Musik, Gameplay, Modi, Steuerung und Action sind einfach stimmig und in den Spielen liegt viel Herzblut. Dementsprechend ist die "WipEout Omega Collection" auch für alle, die Rennspiele lieben und bisher keinen Kontakt mit "WipEout" hatten, ein eindeutiger Pflichtkauf. Egal ob gegen Computergegner, Freunde oder Gamer aus aller Welt, bei "WipEout" pumpt das Adrenalin nur so durch den Körper.

Nav-AccountCreated with Sketch. Rene Findenig TimeCreated with Sketch.| Akt:
GametippGamesSpieleVideospiel

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema