Missbrauchsvorwürfe

Wird der Nickelodeon-Skandal nun endlich aufgedeckt?

Zu den Missbrauchsvorwürfen gegen Nickelodeon-Produzent Dan Schneider sollen nun Zeugen in einer großen Dokumentation zu Wort kommen.

20 Minuten
Wird der Nickelodeon-Skandal nun endlich aufgedeckt?
Dan Schneider war für einige große Nickelodeon-Produktionen verantwortlich.
STARTRAKS PHOTO INC. / Action Press / picturedesk.com; imago images / Cinema Publishers Collection; REUTERS

Produzent Dan Schneider (58) ist für etliche Nickelodeon Kult-Kinderserien wie "i-Carly", "Drake & Josh" oder "Victorious" verantwortlich. Stars wie Ariana Grande (30), Josh Peck (37) oder Miranda Cosgrove (30), konnten durch den Sender Karriere machen, trotzdem schauen die meisten von ihnen heute nur ungern auf ihre Zeit bei Nickelodeon zurück.

So wurden 2022 erstmals Missbrauchsvorwürfe gegen Schneider laut, "i-Carly"-Star Jennette McCurdy (31) schrieb in ihrem Buch "I’m Glad My Mom Died", ebenfalls darüber. Nun soll endlich Licht ins Dunkle gebracht werden.

Missbrauchsvorwürfe, Sexismus und Rassismus

Im März veröffentlicht "Investigation Discovery" die Doku "Quiet on Set". Darin sollen Zeugen über die toxische Arbeitskultur am damaligen Set der Kinderserien berichten. Laut einer Pressemitteilung würde die Dokumentation "ein Umfeld untersuchen, das von Missbrauchsvorwürfen, Sexismus, Rassismus und unangemessenen Beziehungen zwischen minderjährigen Stars und der Crew geprägt ist."

Jennette McCurdy wurde als Kind im Bikini fotografiert

Jennette McCurdy ist noch heute der Meinung, der Sender habe sie während ihrer Kindheit für Geld ausgebeutet. So meinte die 31-Jährige 2022 in einem Interview mit der New York Times, sogar im Bikini fotografiert worden zu sein oder am Set Alkohol serviert bekommen zu haben. Ihre Mutter habe jeden ihrer Schritte kontrolliert und die Situation für sie nur schlimmer gemacht – daher auch der Titel ihres Buches, der übersetzt "Ich bin froh, dass meine Mutter gestorben ist" lautet.

Jeannette McCurdy spielte als Kind bei diversen Nickelodeon-Produktionen mit.
Jeannette McCurdy spielte als Kind bei diversen Nickelodeon-Produktionen mit.
IMAGO/Newscom / AdMedia

Nickelodeon trennt sich von Dan Schneider

Nickelodeon und Schneider gaben im Jahr 2018 bekannt, dass sie nicht mehr zusammenarbeiten werden. In einem Interview mit der New York Times aus dem Jahr 2021 widersprach Schneider den Vorwürfen und sagte, dass er sich nie unangemessen gegenüber den Menschen verhalten habe, mit denen er gearbeitet habe: "Ich könnte es nicht und ich hätte nicht die langjährigen Freundschaften und die anhaltende Loyalität von so vielen angesehenen Menschen, wenn ich meine Schauspieler, insbesondere Minderjährige, schlecht behandelt hätte."

Schneider sagte der Zeitung auch, dass, wenn die Leute ihn als "schwierig" betrachteten, dies an seinen "hohen Standards" lag.

Du oder jemand den du kennst, benötigt Hilfe in Bezug auf psychische, körperliche oder sexuelle Gewalt?
Hier findest du sie:
Frauenhelpline (rund um die Uhr, kostenlos): 0800 222 555
Männernotruf (rund um die Uhr, kostenlos): 0800 246 247
Rat auf Draht: 147
Autonome Frauenhäuser: 01/ 544 08 20
Gewaltschutzzentren: +43 1 585 32 88
Weisser Ring: 0800 112 112
TelefonSeelsorge – Notruf 142 (täglich 0-24 Uhr)

VIP-Bild des Tages

    Hailey Bieber modelt für die neue Swimwear-Kollektion von Victoria's Secret.
    Hailey Bieber modelt für die neue Swimwear-Kollektion von Victoria's Secret.
    Instagram/haileybieber

    Auf den Punkt gebracht

    • Der Nickelodeon-Produzent Dan Schneider wird in einer Dokumentation mit Missbrauchsvorwürfen konfrontiert, wobei Zeugen über toxische Arbeitsbedingungen und unangemessene Beziehungen zwischen minderjährigen Stars und der Crew berichten
    • Die Vorwürfe werden von Schneider bestritten, obwohl der Sender Nickelodeon die Zusammenarbeit mit ihm bereits 2018 beendet hat
    20 Minuten
    Akt.