Wird Google Maps zum sozialen Netzwerk?

Google Maps könnte zum sozialen Netzwerk werden.
Google Maps könnte zum sozialen Netzwerk werden.Unsplash
Spannende Spielereien, tolle Technik, fürchterliche Flops im Digital-Telegramm. Jeden Tag der Woche liefert "Heute" drei aktuelle Kurzmeldungen.

So09. August 2020

Google Maps könnte schon bald mehr als nur eine Navigations-App werden, wie in einem Blogbeitrag von Google nun bekanntgegeben wurde. Nutzer können schon bald unter anderem Profile erstellen und einander folgen. Die Details dazu im Video:

Nextsense startet seine neueste Produktentwicklung: Mit dem CALIPRI CB20 und der "CaliBreeze"-Technologie ermöglicht der Spezialist für die mobile Profilmessung und Oberflächeninspektion oberflächenunabhängige Messungen. Die neue Technologie neutralisiert das schlechte Reflexionsvermögen transparenter und halbtransparenter Oberflächen. Diese werden für die Messung einen Augenblick lang mit mikroskopisch kleinen Wassertropfen "angehaucht". Dabei entsteht eine diffuse Reflexion, die die Messung ermöglicht. Nach der Messung verdunstet die Dampfschicht rückstandslos. Peter Lehofer, Head of Product Management: "Mit dieser Innovation können wir sicherstellen, dass Messungen auf jeder Oberfläche präzise, zuverlässig und wiederholbar sind. Das wird die Spalt- und Versatzmessung in der Automobilindustrie nachhaltig verändern."

Nextsense präsentiert Produktneuheit: Optische Messungen auf jeder Oberfläche.
Nextsense präsentiert Produktneuheit: Optische Messungen auf jeder Oberfläche.Nextsense

Version 4.0 des Monitoring-Systems openITCOCKPIT ist veröffentlicht worden und kann auf openitcockpit.io heruntergeladen werden. Für Version 4 wurde openITCOCKPIT komplett überarbeitet und bietet mit einem eigenen Monitoring-Agent, zahlreichen Sicherheitsverbesserungen und dem vollständig neuen Webfrontend eine noch einfachere und sichere Überwachung von IT-Infrastrukturen. Die Monitoring-Software openITCOCKPIT wird seit 2005 von it-novum entwickelt und wird von zahlreichen mittleren und großen Unternehmen eingesetzt. Für Version 4 wurde die Software rundum erneuert, um die gestiegenen Anforderungen an eine sichere und benutzerfreundliche Infrastrukturüberwachung zu erfüllen.

Version 4.0 von openITCOCKPIT veröffentlicht.
Version 4.0 von openITCOCKPIT veröffentlicht.it-novum

Sa08. August 2020

Mit der FRITZ!Box 6850 LTE erweitert AVM sein Portfolio für schnelles Internet über Mobilfunk um ein starkes Midrange-Gerät mit der vollen Ausstattung einer FRITZ!Box. Als Alternative zu DSL und Glasfaser und für genügend Bandbreite in Stadt und Land ermöglicht die neue FRITZ!Box 6850 LTE schnelles Internet über Mobilfunk mit bis zu 150 MBit/s. Anwender erhalten zu Hause den vollen Funktionsumfang von FRITZ! mit Dualband-WLAN inklusive Mesh sowie Telefonie, Smart-Home-Möglichkeiten und Anschlüssen für die Heimvernetzung. Die neue FRITZ!Box für LTE wird in Kürze im Handel erhältlich sein. Es folgt die FRITZ!Box 6850 5G für den neuen Mobilfunkstandard 5G, die zum Jahresende verfügbar sein wird.

Marktstart von FRITZ!Box 6850 LTE.
Marktstart von FRITZ!Box 6850 LTE.AVM

Atos, ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der digitalen Transformation, beteiligt sich am europäischen Projekt AI4EU für den Aufbau der ersten europäischen Plattform und des ersten europäischen Ökosystems für Künstliche Intelligenz (KI) on demand. Das Projekt erleichtert die Zusammenarbeit aller EU-Mitgliedsstaaten bei der Schaffung von Ressourcen zur Förderung der Entwicklung und Implementierung von KI-Technologie. Als Teil dieses Projekts leitet Atos ein Pilotprojekt, das sich auf KI für die Landwirtschaft konzentriert. AI4EU wird unter dem Dach von Horizon2020, dem Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der Europäischen Kommission, entwickelt und startete im Januar 2019.

KI für die Landwirtschaft: Atos leitet EU-Pilotprojekt.
KI für die Landwirtschaft: Atos leitet EU-Pilotprojekt.Reuters

Die Fujitsu PRIMEFLEX für Nutanix Enterprise Cloud-Lösung wurde nun in den Kreis der verifizierten Intel Select Solutions for Nutanix HCI aufgenommen. Damit haben interessierte Unternehmen einen weiteren guten Grund beim Thema Integrated Systems auf Fujitsu PRIMEFLEX zu setzen. Die Software zeichnet sich durch eine hohe und zertifizierte Anwendungsleistung für Analysen und allgemeine Workloads auf Intel-basierten Servern aus.

Fujitsu bietet höchste Anwendungsleistung mit nun verifizierter Intel Select-Lösung für Nutanix-basierte HCI.
Fujitsu bietet höchste Anwendungsleistung mit nun verifizierter Intel Select-Lösung für Nutanix-basierte HCI.Fujitsu

Fr07. August 2020

Jagd nach Likes auf den Gedenkstätten des Zweiten Weltkriegs. Weil bei einigen Menschen beim Besuch ehemaliger Konzentrationslager alle Hemmungen fallen und sie sich mit Selfies inszenieren, soll das Projekt "Yolocaust" wachrütteln. Autor Shahak Shapira hat sich dazu solche Selfies aus Facebook, Twitter, Instagram und Tinder geschnappt und die Abgebildeten in Fotos vom echten Holocaust montiert. Das Projekt ist zwar bereits drei Jahre alt, dennoch aktueller denn je. "Puls 4" hat dazu mit der Pädagogischen Leiterin des KZ Mauthausen darüber gesprochen:

Im Zuge des Huawei Developer Webinars wurden Huaweis Weiterentwicklungen des Huawei Mobile Services (HMS)-Cores vorgestellt. Ein Geräte-Virtualisierungskit ermöglicht es, Smartphones mit anderen Geräten und deren integrierter Kamera zu koppeln. Mit dieser innovativen Live-Streaming Funktion können Kameras von unterschiedlichen Geräten zu einem System vereint werden. Die Steuerung über das Host-Smartphone lässt problemlose Wechsel zwischen den einzelnen Kameras zu. So können Produkte aus verschiedenen Blickwinkeln gezeigt werden. Die Technologie ist kostensparend und ermöglicht gleichzeitig die Produktion von interaktiven Inhalten. Das System integriert auch Huawei HiAI, um das E-Commerce Live-Streaming-Erlebnis durch die Option von Szenario-basierten Verkäufen zusätzlich zu verbessern. Und mit den Augmented Reality (AR)-Funktionen von Huawei, die in die Live-Streaming Lösung integriert sind, können Produkte noch eindrucksvoller dargestellt werden.

Verbesserte Technologien für Huawei Mobile Services bieten intelligenteres Live-Streaming-Erlebnis auf E-Commerce-Plattformen.
Verbesserte Technologien für Huawei Mobile Services bieten intelligenteres Live-Streaming-Erlebnis auf E-Commerce-Plattformen.Huawei

kompany, die mehrfach ausgezeichnete RegTech-Plattform für Business KYC (Know Your Customer/Business), gab ein Investment in Höhe von fast sechs Millionen Euro bekannt. Diese Investition stellt die bisher größte Einzelinvestitionsrunde des Unternehmens dar und stockt die Gesamtinvestitionen auf rund 14 Millionen Euro auf. Das Unternehmen will in Wachstum investieren und seine neuesten Lösungen, das KI-basierte Shareholder-Analysetool UBO discovery und die Distributed Ledger basierte Audit-Trail-Lösung KYC onchain, weiter ausbauen.

RegTech-Plattform kompany erhält 6 Millionen.
RegTech-Plattform kompany erhält 6 Millionen.kompany

Do06. August 2020

Eigentlich sind WhatsApp-Chats privat, verschlüsselt und sollten nicht von anderen Personen mitgelesen werden. Genau das kann aber ganz einfach passieren, wenn die Web-Funktion des beliebten Chat-Dienstes genutzt wird. Dann nämlich gibt es eine Lücke, mit der theoretisch Dritte fremde Chats auf die eigenen Geräte übertragen können. Wer sich sicher sein will, dass niemand mitliest, kann das in der Smartphone-App unter dem Menü-Punkt "WhatsApp Web" prüfen. Dort sind alle mit dem jeweiligen WhatsApp-Konto angemeldeten Browser aufgelistet, samt den jeweiligen Zugriffsdaten. Wo der Menüpunkt genau zu finden ist, zeigt das Video:

Trend Micro veröffentlicht Forschungsergebnisse, die eine neue Art von Sicherheitslücken in Protokoll-Gateway-Geräten aufzeigen, welche Industrie-4.0-Umgebungen kritischen Angriffen aussetzen könnten. Diese auch als Protokollumsetzer bekannten Geräte ermöglichen Maschinen, Sensoren, Aktoren und Computern innerhalb von Industrieumgebungen, miteinander und mit verbundenen IT-Systemen zu sprechen. Trend Micro Research analysierte fünf beliebte Protokoll-Gateways, die für die Übersetzung von Modbus, eines der weltweit am häufigsten verwendeten OT-Protokolle, genutzt werden. Wie im neuen Bericht ausführlich dargelegt, sind unter anderem folgende Schwachstellen und Schwächen in den Geräten zu finden: Authentifizierungsschwachstellen, die unbefugten Zugriff ermöglichen, schwache Verschlüsselungsimplementierungen, die die Entschlüsselung von Konfigurationsdatenbanken ermöglichen, schwache Implementierung von Authentifizierungsmechanismen, die zur Offenlegung sensibler Informationen führen, Ermöglichung von Denial-of-Service-Angriffen und Fehler in der Übersetzungsfunktion, die dazu genutzt werden können, heimliche Befehle zu erteilen, um den Betrieb zu stören.

Trend Micro-Forschung enthüllt schwerwiegende Schwachstellen in kritischen IT-Schnittstellen für die Industrie 4.0.
Trend Micro-Forschung enthüllt schwerwiegende Schwachstellen in kritischen IT-Schnittstellen für die Industrie 4.0.Trend Micro

Der Mobilfunkbetreiber Drei zog seine Halbjahresbilanz. Im ersten Halbjahr 2020 wurden um ein Drittel mehr Daten verbraucht und um knapp ein Fünftel mehr telefoniert. Bei Privatanschlüssen im Mobilfunk hat Drei seinen Marktanteil laut marketmind-Daten von 29,8 auf 30,7 Prozent ausgebaut. Die Zahl der Internetkunden gesamt (LTE, DSL, Hybrid) erhöhte sich um rund 4 Prozent, bei den Business-Kunden legte Drei um mehr als 2,3 Prozent zu. Dass die Kundenzahl insgesamt dennoch um 1,7 Prozent auf 3,8 Millionen zurückging, sei auf eine weitere Bereinigung der Wertkarten-Basis um inaktive Gratis-Internet SIM-Karten und infolge der Registrierungspflicht zurückzuführen. Der Gesamtumsatz lag im ersten Halbjahr 2020 mit 417 Millionen Euro um 1,9 Prozent unter dem Vorjahresergebnis. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBITDA) erhöhte sich (primär aufgrund bilanzieller Einmal-Effekte nach der Übernahme von Tele2) um 5,1 Prozent auf 189 Millionen Euro; das Betriebsergebnis (EBIT) wuchs um 1,0 Prozent auf 114 Millionen Euro.

Drei meldet: Der Gesamtumsatz lag im ersten Halbjahr 2020 mit 417 Millionen Euro um 1,9 Prozent unter dem Vorjahresergebnis.
Drei meldet: Der Gesamtumsatz lag im ersten Halbjahr 2020 mit 417 Millionen Euro um 1,9 Prozent unter dem Vorjahresergebnis.Drei

Mi05. August 2020

Microsoft hat den nächsten Schritt seiner umfassenden Nachhaltigkeitsstrategie angekündigt. Bis 2030 wird das Unternehmen CO2-negativ sein, also mehr Kohlendioxid aus der Atmosphäre entfernen als verursachen, heißt es. Im April folgte der zweite Schritt der Nachhaltigkeitsbemühungen, mit dem Microsoft den Schwerpunkt auf die Erhaltung und den Schutz der Artenvielfalt und die Gesundheit der Ökosysteme unseres Planeten legte. Mit dem neu angekündigten Schritt konzentriert sich das Unternehmen nun auf die Vermeidung und die Wiederverwertung von Abfall auf allen Stufen der Wertschöpfungskette, mit dem Ziel bis 2030 "Abfall-neutral" zu sein. Dafür richtet Microsoft in seinen Rechenzentren innovative "Circular Center" ein, die das Konzept der Kreislaufwirtschaft mithilfe von Cloud-Technologie und künstlicher Intelligenz effizient umsetzen und Hardware-Komponenten direkt vor Ort sortieren und recyclen. Damit könnte die Recycling-Quote bei Servern und Bauteilen bereits bis 2025 auf 90 Prozent gesteigert werden. Ebenfalls bis 2025 will Microsoft sämtliche Verpackungen aus Einweg-Kunststoffen abschaffen und durch innovative, nachhaltigere Verpackungslösungen ersetzen, die in enger Zusammenarbeit mit Lieferanten entwickelt werden.

Ebenfalls bis 2025 will Microsoft sämtliche Verpackungen aus Einweg-Kunststoffen abschaffen.
Ebenfalls bis 2025 will Microsoft sämtliche Verpackungen aus Einweg-Kunststoffen abschaffen.Microsoft

Gem2Go treibt die Digitalisierung der österreichischen Gemeinden voran und wertet seine Bürgerservice-App weiter auf: Eine neue Kooperation mit dem Mobile-Payment-Anbieter Bluecode ermöglicht es Nutzern ab sofort, in lokalen Betrieben per Gem2Go-App (iOS und Android) zu zahlen und attraktive Bonusprogramme in Anspruch zu nehmen. Der neue Service startet ab sofort in der digitalen Vorreiter-Gemeinde Kremsmünster in Oberösterreich und wird in den rund 2.100 in der App erfassten Gemeinden Österreichs ausgerollt, um den lokalen Handel zu stärken. Gerade durch die Corona-Krise hat sich bargeldloses Bezahlen ohne Berührung von Zahlungsterminals etabliert. Unternehmen aller Größen bekommen nun durch die Akzeptanz der sicheren Bluecode-Zahlung die Möglichkeit, von diesem Trend zu profitieren.

Gem2Go integriert Bluecode: Bargeldloses Zahlen mit der Gemeinde-App stärkt lokale Wirtschaft.
Gem2Go integriert Bluecode: Bargeldloses Zahlen mit der Gemeinde-App stärkt lokale Wirtschaft.Bluecode

Ob Geburts- und Heiratsurkunde, Pass oder Rechnungen, Versicherungen und Verträge – alle wichtigen Dokumente sollten immer fein säuberlich geordnet und vor allem dann griffbereit sein, wenn man sie braucht. Nur wo? Rasche Abhilfe und einen einfachen Weg zur Beseitigung des Papierchaos verspricht docomondo. Mit der Kamera des Smartphones wird das Dokument gescannt oder ein bereits vorhandenes PDF importiert. Die Vorlage wird automatisch geschärft, der Kontrast erhöht und etwaige Verzerrungen werden korrigiert. Die integrierte automatische Texterkennung (OCR) wandelt die Inhalte in durchsuchbaren Volltext um. Die digitale Kopie des Originals kann mit entsprechenden Datenpunkten und wichtigen Informationen wie Steuerrelevanz oder Zahlungsfrist versehen werden. docomondo speichert die digitale Kopie als PDF und gruppiert alle Dokumente übersichtlich. Gleichzeitig erstellt die App eine fortlaufende Nummer, die der User auf dem Original-Dokument vermerkt, bevor er es in einem Ordner, einer Kiste oder einem dafür vorgesehenen Behältnis ablegt. Um auf das Dokument später wieder zuzugreifen, muss einfach nur der gewünschte Begriff im Suchfenster der App eingeben werden.

docomondo ordnet private Zettelwirtschaft neu.
docomondo ordnet private Zettelwirtschaft neu.docomondo

Di04. August 2020

Eine "Feelgoodbox" mit Gewürzen von Kotányi, Drinks von Vöslauer, eine "I am from AustriaBox" mit Produkten aus Österreich und viele weiteren ThemenBoxen - das alles gibt’s bei der "SamplingBox", die kostenlos nach Hause geliefert wird. Was auf den ersten Blick wie ein Lockangebot wirkt, hat das Potential, die Marktforschung zu revolutionieren, sagen Beobachter. Die Idee hinter der "SamplingBox" erklärt der Gründer der Wiener Agentur 0916, Gernot Glasl: "Wir verstehen die Box als Marketing- und Vertriebstool. Die Kunden bekommen kostenlose Goodies zugeschickt und die Anbieter wissen durch deren Feedback, welche Produkte tatsächlich den Nerv der Konsumenten treffen. Die Chance, in den großen Märkten und Ketten gelistet zu werden, wird so maximiert." Tester müssen sich nur auf samplingbox.at registrieren. Jene, die ausgewählt werden, erhalten die Markenprodukte kostenlos direkt nach Hause geschickt. Die Community, die sich aus Einzelpersonen und Haushalten zusammensetzt, darf diese testen und bewerten. Die Feedbackquote liegt bei stolzen 94 Prozent.

Motive wie dieses zieren die Box. Mehr als 2.000 Gratisboxen wurden bereits verschickt.
Motive wie dieses zieren die Box. Mehr als 2.000 Gratisboxen wurden bereits verschickt.Adobe Stock

Ab sofort unterstützt A1 gemeinsam mit seinem Tochterunternehmen paybox Bank und Mastercard Apple Pay. Mit der A1 Mastercard ist nun die zweite Kreditkarte am österreichischen Markt mit Apple Pay verfügbar. Apple Pay hilft Kunden dabei, die Berührung von Bargeld und Tasten am Bezahlterminal zu vermeiden. User halten einfach ihr iPhone oder ihre Apple Watch an ein Bezahlterminal, um eine kontaktlose Zahlung zu tätigen. Jeder Kauf mit Apple Pay ist mit der Gesichtserkennung (Face ID), Fingerabdruck (Touch ID) oder dem Code, sowie einem einmaligen und dynamischen Sicherheitscode authentifiziert. Apple Pay wird in Lebensmittelgeschäften, Apotheken, Taxis, Restaurants, Cafés, im Einzelhandel und vielen anderen Stellen akzeptiert – kurz gesagt: Überall dort, wo kontaktloses Zahlen möglich ist.

Apple Pay ist nun auch für Inhaber der A1 Mastercard verfügbar.
Apple Pay ist nun auch für Inhaber der A1 Mastercard verfügbar.Unsplash

Nach dem Red Dot Award 2020 für die A1 Xplore TV Box gewinnt nun ein weiteres Produkt von A1 den renommiertesten Design Award weltweit: als einzige Mobilfunker-App konnte die Self-Care App "mein bob" die Jury überzeugen und gewinnt den "Red Dot Award: Brands & Communication Design 2020". Realisiert wurde die neue bob App in agiler Arbeitsweise gemeinsam mit der UX/UI Expertin Nicole Zimmermann. "Die Sieger des Red Dot Awards haben bewiesen, dass sie im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichnete Produkte geschaffen haben. Diese überzeugen nicht nur durch ihre Ästhetik, sondern auch durch unvergleichliche Funktionalität. Mit ihren Entwürfen setzen die Preisträger neue Maßstäbe in ihrer Branche", so Peter Zec, Initiator und CEO von Red Dot.

Die "mein bobA-App wurde mit dem Red Dot Award 2020 ausgezeichnet.
Die "mein bobA-App wurde mit dem Red Dot Award 2020 ausgezeichnet.A1

Mo03. August 2020

Ein 17-Jähriger aus Florida soll hinter dem großangelegten Hackerangriff auf Twitter-Konten zahlreicher Prominenter Mitte Juli stehen, bei dem unter anderem die Konten von Ex-Präsident Barack Obama, Microsoft-Gründer Bill Gates und Tesla-Chef Elon Musk gekapert worden waren. Die Details gibt es im Video:

Ab dem 3. August gibt es Neues aus der Welt von Red Bull Mobile: Im Tarif Supreme um 32,90 Euro/Monat sind ab sofort statt wie bisher 30GB ganze 40GB Datenvolumen (davon 16GB innerhalb der EU) enthalten. Aber auch der Tarif Core bekommt ein Update: Er beinhaltet statt bisher 10GB nun 20GB Datenvolumen. Telefonieminuten und SMS bleiben unlimitiert, auch Free Stream Music ist weiterhin enthalten. Mit Free Stream Music wird das Datenvolumen, das beim Streamen von zum Beispiel Apple Music, Spotify oder Prime Music, aber auch beim Hören von beliebten Radiosendern wie Superfly, NRJ oder Radio 88.6 in den entsprechenden Apps verbraucht wird, nicht vom Datenvolumen abgezogen. Dazu gibt es das Apple iPhone 7 ab 0 Euro, das Apple iPhone SE (2020) ab 129 Euro oder das Samsung Galaxy A51 um 0 Euro.

iPhones ab 0 Euro und 40 GB Datenvolumen bei Red Bull Mobile.
iPhones ab 0 Euro und 40 GB Datenvolumen bei Red Bull Mobile.Apple

Seit der Gründung der Talent Garden Innovation School im Jahr 2015 wurden europaweit bereits 3.800 Studierende ausgebildet. Ab Oktober 2020 werden bis zu 200 weitere Talente ihren beruflichen Werdegang vorantreiben, indem sie die auf dem Arbeitsmarkt dringend benötigten Fähigkeiten im Bereich der Digitalisierung erlernen. 21 von ihnen haben die Möglichkeit, die Kurskosten mit einem Stipendium zu decken, was einem Gesamtbetrag von über 80.000 Euro entspricht. Einzige Voraussetzung für die Teilnahme am Auswahlverfahren ist eine Bewerbung bis 21. August. Eine ExpertInnenjury vergibt anhand der eingereichten Projekte drei Stipendien pro Kurs. Die sieben Kurse starten im Oktober 2020, angeboten werden drei "Bootcamps" im Vollzeit-Format sowie vier berufsbegleitende "Programs".

Talent Garden: 21 Stipendien für neue Online-Aus- und Weiterbildungsprogramme.
Talent Garden: 21 Stipendien für neue Online-Aus- und Weiterbildungsprogramme.Talent Garden
CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
WhatsappTechnologieTechnikSmartwatchSmartphone

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen