Wirt erfuhr aus Medien von infizierter Person in Lokal

Immer wieder wird nach möglichen Kontaktpersonen aus Nachtlokalen gesucht
Immer wieder wird nach möglichen Kontaktpersonen aus Nachtlokalen gesuchtBild: iStock/Symbolbild
Eine Corona-positive Person besuchte ein Lokal in Klagenfurt. Die Daten der Gäste-Registrierung wollten die Behörden aber vorerst nicht.

Schwere Vorwürfe erhebt ein Kärntner Wirt gegen die hiesigen Behörden. Gegenüber dem "ORF Kärnten" beklagt er, dass er erst aus den Medien vom Corona-Fall in seinem Lokal erfahren hatte – Auch "Heute.at" berichtete.

"Personen, die sich am Freitag, 23. Juli 2021 im Zeitraum von 22.30 Uhr bis Samstag, 2 Uhr im Klagenfurter 'Teatro' aufgehalten haben, mögen ihren Gesundheitszustand beobachten und bei Symptomen 1450 kontaktieren", hieß es von der Stadtpresse der Kärntner Landeshauptstadt. Zuvor besuchte die Person auch "Die Burg".

"Wir wurden nicht informiert."

Bis Donnerstagmittag hat sich niemand von den Behörden bei Wirt Gert Höferer gemeldet, erzählt er. Auch nicht, um die Daten aus der Gästeregistrierung einzuholen. Diese gäbe es von jedem Gast, auch Test oder Impfnachweis seien bei ihm strenge Voraussetzung.

"Das heißt, dass die am darauffolgenden Mittwoch positiv getestete Person am Freitag bei uns entweder einen negativen Test oder eine Impfbestätigung vorzeigen konnte und sich ebenso wie alle unsere Gäste vor dem Betreten registriert hat."

Höferer sieht die Gastronomie generell all zu oft als Sündenbock dargestellt, wie er dem ORF erzählt: "Die positiv getestete Person, die am Freitag im 'Teatro' war, sei in der Zeit von Freitag bis Mittwoch doch sicher auch an anderen Orten, wie etwa dem eigenen Arbeitsplatz gewesen, verwiesen wird nur auf die Gastronomie."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
KlagenfurtKlagenfurt am WörtherseeGastronomieBarCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen