Wirtschaftsnobelpreis geht an drei Arbeitsmarktökonomen

Der Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften geht in diesem Jahr an die Forscher David Card, Joshua Angrist und Guido Imbens.
Der Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften geht in diesem Jahr an die Forscher David Card, Joshua Angrist und Guido Imbens.CLAUDIO BRESCIANI / AFP / picturedesk.com
Die drei in den USA tätigen Arbeitsmarktökonomen David Card, Joshua Angrist und Guido Imbens wurden mit dem Wirtschaftsnobelpreis ausgezeichnet.

Am Montag wurden in Stockholm die Gewinner des Wirtschaftsnobelpreises bekannt gegeben. Die Auszeichnung geht heuer an die drei in den USA tätigen Arbeitsmarktökonomen David Card, Joshua Angrist und Guido Imbens, wie die Königlich Schwedische Akademie der Wissenschaften mitteilte.

Empirische Forschung revolutioniert

Die drei Preisträger hätten neue Einsichten in Arbeitsmärkte gebracht, heißt es in der Begründung, und auch gezeigt, welche Schlüsse über Ursache und Wirkung aus natürlichen Experimenten gezogen werden können. Der Ansatz der drei Forscher habe sich auch in anderen Bereichen ausgebreitet und die empirische Forschung revolutioniert.

Vergangenes Jahr war der Preis an die US-Ökonomen Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson gegangen, die damit für ihre Verbesserungen der Auktionstheorie geehrt wurden.

Am Freitag wurde der Friedensnobelpreis an die beiden Journalisten Maria Ressa und Dmitri Muratow vergeben, "Heute" berichtete.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
NobelpreisWirtschaftStockholm

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen