Witwe wegen Hochstand-Diebstahl vor Gericht

Bild: Leserreporter Verena Czach

Ein bizzarer Rechtsstreit um angeblich illegal entfernte Hochstände beschäftigt derzeit das Gericht in Oberösterreich. Eine Jägerswitwe wurde geklagt, weil sie nach dem Tod ihres Mannes seine Hochstände entfernt hatte.

Die 75-jährige Jägerswitwe aus Wartberg an der Krems (Bezirk Kirchdorf an der Krems) ließ  zwei von ihrem Mann errichtete Hochstände und drei Hochsitze entfernen, weil sie bereits stark verwittert gewesen seien. Sie führte damit aus, was ihr Mann nicht mehr konnte, so die Frau.

Ein 65-jähriger Jäger des Reviers allerdings machte Besitzansprüche geltend und klagte einen Schaden in Höhe von 1.650 Euro ein. Denn die drei Hochsitze und zwei Hochstände seien ohne Wissen der Jäger und somit illegal entfernt worden.

Verdacht des Diebstahls

Bei einem ersten Treffen vor Gericht am 22. Jänner hatten sich beide Seiten, trotz Anraten des Richters, nicht auf einen außergerichtlichen Ausgleich einigen können. Die 75-jährige Jägerswitwe steht daher am Mittwoch wegen des Verdachts des Diebstahls erneut vor Gericht. Jetzt sollen die Eigentumsverhältnisse geklärt werden, dazu ist ein weiterer Zeuge geladen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen