WM-Gastgeber Katar nimmt zwei Journalisten fest

WM-Arena in Katar
WM-Arena in KatarBild: Getty Images
Aufregung ein Jahr vor dem WM-Anpfiff! Im Gastgeberland Katar wurden zwei Journalisten verhaftet, die über Lager für Gastarbeiter berichten wollten.

Die beiden Reporter wurden mehr als 30 Stunden festgehalten und kehrten am Mittwoch nach Norwegen zurück. Ministerpräsident Jonas Gahr Støre bezeichnete das Vorgehen der Behörden in Katar als inakzeptabel.

Die Journalisten Halvor Ekeland und Lokman Ghorbani vom öffentlich-rechtlichen Rundfunksender NRK berichteten vor der Fußballweltmeisterschaft, die 2022 in Katar stattfindet, über die Zustände in einem Lager für Arbeitsmigranten. Die Regierung in Doha warf ihnen vor, ein Privatgrundstück betreten und ohne Erlaubnis gefilmt zu haben.

"Eine freie Presse ist von entscheidender Bedeutung für eine funktionierende Demokratie", schrieb Gahr Støre auf Twitter. "Das zeigt auch, wie wichtig die diesjährige Verleihung des Friedensnobelpreises (an Journalisten) ist. Ich bin sehr froh, dass Halvor Ekeland und Lokman Ghorbani nun freigelassen wurden."

Die norwegische Nachrichtenagentur NTB berichtete später, dass der katarische Botschafter wegen der Angelegenheit in das Außenministerium in Oslo einbestellt worden sei.

Die Festnahmen ein Jahr vor der Fußballweltmeisterschaft zeigen, wie empfindlich die autokratische Regierung von Katar auf eine kritische Berichterstattung reagiert. Auch andere Journalistinnen und Journalisten, die aus Katar berichteten, waren mit ähnlichen Problemen und Festnahmen konfrontiert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
Fussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen