Wo in Linz hast du ein mulmiges Gefühl oder Angst?

"Heute" und Vize-Bürgermeister Markus Hein suchen Plätze, an denen Menschen Angst haben, wie etwa in der Hinsenkampunterführung.
"Heute" und Vize-Bürgermeister Markus Hein suchen Plätze, an denen Menschen Angst haben, wie etwa in der Hinsenkampunterführung.FPÖ/Zvg
Es gibt Gegenden oder Orte, wo man sich nicht wohlfühlt, oder sogar Angst hat. "Wir suchen deshalb die Angsträume der Linzerinnen und Linzer.

Meist ist es ein mulmiges Gefühl manchmal sogar Angst, wenn man zu einem Ort kommt, den man aus welchen Gründen auch immer als unangenehm empfindet. Oft sind es Unterführungen, oder in der Nacht schlecht ausgeleuchtete Orte (wie Haltestellen), die dieses Gefühl auslösen.

Diesen Angsträumen will nun die Linzer FPÖ rund um Vize-Bürgermeister Markus Hein und Sicherheittsstadtrat Michael Raml gemeinsam mit "Heute" den Kampf ansagen und sie entschärfen. Dazu brauchen wir aber die Linzerinnen und Linzer. Schreib uns, welche Orte in Linz dir Angst machen - je genauer, desto besser. Einfach eine Mail an ooe-redakion@heute.at, wir leiten die Infos dann an Markus Hein und Michael Raml weiter.

Angsträume entschärfen

"Die Linzerinnen und Linzer selbst wissen am allerbesten, wo es in unserer Heimatstadt Angsträume gibt, die entschärft werden müssen", so Hein. "Wir wollen die Problemlösung von Sicherheitsfragen, die direkt die Menschen in ihrem Alltag betreffen, nicht nur der Politik überlassen. Deshalb rufen wir neben den Fraktionen natürlich auch die Menschen zur Mithilfe auf. Gemeinsam können wir Angsträume entschärfen und für die Sicherheit in unserer Heimatstadt sorgen“, ergänzt Sicherheitsstadtrat Raml.

Nachdem die Angsträume ausgemacht wurden, wird dann schnellstmöglich an Lösungen gearbeitet, um wieder ein Sicherheitsgefühl herzustellen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account gs Time| Akt:
LinzSicherheitFPÖ

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen