Wohnen neben Peter Pilz: Goethehof ausgebaut!

Peter Pilz wohnt im Gemeindebau.
Peter Pilz wohnt im Gemeindebau.Bild: Helmut Graf
Die Stadt Wien baut derzeit in bestehenden Gemeindebauten die Dachböden aus. Aktuelles Beispiel: der Goethehof in Kaisermühlen.

Das sei billiger als komplett neue Bauten. 600 sind 2016 fertig geworden, 500 weitere entstehen derzeit. Die Mietkosten sind im Vergleich moderat.

Im Goethehof, bekannt aus der Serie "Kaisermühlen Blues" und Heimat des Ex-Grünen Peter Pilz, wurden jetzt 128 Dachgeschoßwohnungen fertiggestellt. Die Kosten für eine 60-Quadratmeter-Wohnung liegen bei 530 Euro pro Monat (Brutto). Der Goethehof ist einer der größten Gemeindebauten in Wien mit bisher 669 Wohnungen.

500 Dachwohnungen in Planung

Zusätzlich zur Miete müssen die Bewohner der Dächer einen Finanzierungsbeitrag von 4.000 Euro zahlen. Bei der Vergabe der Dachwohnungen werden diejenigen bevorzugt, die bereits im jeweiligen Gemeindebau wohnen. Nur sie können sich speziell für diese Art von Gemeindewohnung anmelden.

Der Goethehof wird im Zuge einer Generalsanierung mit den Dachwohnungen ausgestattet. Die Dachausbauten im Gemeindebau sind ein Großprojekt der Stadt. 2.000 gibt es schon. 500 weitere sind in Bau oder in Planung - wenn auch nicht in jedem Gemeindebau. Wohnbaustadtrat Michael Ludwig dazu: "Überall dort, wo es möglich ist, werden wir das auch in Zukunft realisieren."

Der nächste Gemeindebau, in dem Dachwohnungen fertig werden, ist der Kapaunplatz in Brigittenau (20. Bezirk). Um den gesteigerten Wohnungsbedarf zu decken, plant die Stadt, in den nächsten Jahren 9.000 geförderte Wohnungen pro Jahr zu bauen. (Red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenWiener WohnenStadt Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen