XXXLutz kauft Benko Kika-Auslands-Filialen ab

René Benko von der SIgna Holding
René Benko von der SIgna HoldingBild: picturedesk.com
Die Möbelhandelskette XXXLutz übernimmt die 22 Kika-Filialen im Ausland von René Benkos Signa.
Im vergangenen Dezember kaufte René Benkos Signa Holding die in die Pleite geschlitterte Möbelhauskette Kika-Leiner.

Nicht nur die Filialen in Österreich waren Teil des Deals sondern auch die 22 Standorte in Mittel- und Osteuropa. Diese übernimmt nun die Konkurrenz XXXLutz, wie "Heute.at" erfuhr. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Benkos Signa will sich auf das österreichische Kerngeschäft konzentrieren. Die Auslandfilialen befinden sich in Ungarn, Tschechien, der Slowakei und in Rumänien.

CommentCreated with Sketch.4 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Kartellbehörde muss Deal noch absegnen

Die diesbezüglichen Verträge wurden laut dem Unternehmen bereits am 26. April unterzeichnet. Die Freigabe durch die Kartellbehörde steht allerdings noch aus.

"Die 22 zusätzlichen Einrichtungshäuser ergänzen unser bestehendes Filialnetz in den vier Ländern perfekt", so der XXXLutz-Unternehmenssprecher Thomas Saliger. Deren Ziel sei es, in jedem Land und an jedem Standort, an dem sie tätig sind, die Nummer 1 zu sein.

(hos)

Nav-AccountCreated with Sketch. hos TimeCreated with Sketch.| Akt:
WirtschaftRene Benko

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren