US-Wahl

Y.M.C.A.! Tanzender Trump wird zum viralen Internet-Hit

Ein mehr oder weniger ausgereifter Tanz von US-Präsident Trump zum Song "Y.M.C.A" wird zum Internet-Hit.

Jochen Dobnik
Teilen
Alle tanzen den "Trump"
Alle tanzen den "Trump"
picturedesk

Sagen wir mal so: Dass sich der US-Präsident während seiner Wahlreden und öffentlicher Auftritte gerne mal mehr oder weniger ungelenk zur Musik bewegt, durften wir ja schon öfters beobachten ("Heute" hat berichtet). Sein "Trump-Dance" - Hände zu Fäusten geballt, den Ellbogen anwinkeln und kreisen - findet in den sozialen Medien bereits tausende Nachahmer. Doch jetzt legt der 74-Jährige noch einen Move drauf.

Ungelenke Moves zu Village People-Klassiker

Sein Tanz zum 70er-Hit "Y.M.C.A." - einem Song, der als Hymne der Schwulen-Gemeinschaft bekannt ist - geht im Netz derzeit viral. Dabei beginnt Trump wieder mit den Armen und schwenkt seine geballten Fäuste vor uns zurück. Doch am besten, sieh selbst:

An manchen Abenden beschränkt sich der US-Präsident aufs Zeigen und Klatschen, an anderen schlingert und ruckelt er zum Jubel des Publikums. Hinter der Bühne schließen sich oft Mitarbeiter und Wahlkampfhelfer an und tanzen die traditionellere Variante zu der Village-People-Hymne, indem sie die Buchstaben Y, C, M und A mit ihren Körpern darstellen.

    <strong>02.03.2024: "Dschihad betreiben": Bordell-Killer stach 96 Mal zu.</strong> Im Kripo-Verhör sprach der mutmaßliche Dreifachkiller von Wien nun über das Motiv seiner Tat: "Prostituierte stehen unter dem Deckmantel des Satans." <a data-li-document-ref="120023056" href="https://www.heute.at/s/dschihad-betreiben-bordell-killer-stach-96-mal-zu-120023056">Weiterlesen &gt;&gt;</a>
    02.03.2024: "Dschihad betreiben": Bordell-Killer stach 96 Mal zu. Im Kripo-Verhör sprach der mutmaßliche Dreifachkiller von Wien nun über das Motiv seiner Tat: "Prostituierte stehen unter dem Deckmantel des Satans." Weiterlesen >>
    Picturedesk, privat (Montage: "Heute")