Zahl der Asylanträge in der EU steigt deutlich

Asylerstaufnahmezentrum in Deutschland (Symbolbild)
Asylerstaufnahmezentrum in Deutschland (Symbolbild)Fabian Sommer / dpa / picturedesk.com
Die Zahl der Asylanträge in der EU hat deutlich zugenommen. So gibt es einen neuen Höchststand von Anträgen aus Afghanistan.

Die Zahl der Asylanträge in der EU steigt nach Angaben des Europäischen Unterstützungsbüros für Asylfrage (EASO) deutlich. So wurde unter anderem ein neuer Höchsstand von Anträgen afghanischer Staatsbürgerinnen und Staatsbürger verzeichnet.

Laut EASO-Direktorin Nina Gregori seien im August 2021 rund 40 Prozent mehr Asylanträge gestellt worden als zur gleichen Zeit im Vorjahr. Damit sei man in Europa "fast auf dem Niveau" der Zeit vor der Coronavirus-Pandemie, "was die Asylantragszahlen betrifft".

Im August rund 10.000 Anträge aus Afghanistan

So gab es im August in der EU rund 10.000 Asylanträge alleine aus Afghanistan. Ein Teil von in Sicherheit Gebrachten, aber auch Afghanen, die schon längere Zeit in Europa lebten, beantragten zum wiederholten Mal Asyl, sagte Gregori.

Sorgen bereite ihr die Lage an den EU-Außengrenzen zu Belarus: Über das Land werden seit Monaten gezielt Flüchtlinge etwa aus dem Irak nach Europa gebracht. "Die Lage mit Belarus wird sich sicher nicht in der näheren Zukunft lösen", sagte sie. Litauen registriere normalerweise 500 Asylanträge pro Jahr. Seit dem Sommer seien es nun allein von Flüchtlingen, die über Belarus gekommen seien, schon 2.500.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
AsylEUFluchtAfghanistan

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen