Zahl der Corona-Fälle steigt in OÖ weiter an

Die Zahl der positiv auf Corona getesteten Menschen stieg am Sonntag auf 87.
Die Zahl der positiv auf Corona getesteten Menschen stieg am Sonntag auf 87.Land OÖ
31 Fälle alleine in Linz, 87 im ganzen Bundesland. In Oberösterreich steigt die Zahl der Corona-Infizierten weiter rapide an.

Es ist eine Entwicklung, die Sorge macht. In den vergangenen Tagen stieg die Zahl jener Menschen, die positiv auf das Corona-Virus gestetet wurden stetig an. Waren es am Samstag noch 70 Fälle so ist die Zahl am Sonntagmorgen (8 Uhr) schon auf 87 angewachsen.

Corona-Hotspot ist weiterhin die Stadt Linz, wo es aktuell 31 Menschen gibt, die positiv gestestet sind. Das ist auf zwei markante Fälle zurück zuführen. So sind aktuell neun Mitglieder der Pfingstkirche in Linz erkrankt. Sie alle waren bei einem Gottesdienst der Glaubensgemeinschaft. Zum anderen haben sich bei einem Ausflug des Vereins "migrare" zumindest drei Personen angesteckt.

Immer mehr Fälle an Schulen

Ebenfalls auffallend: Immer wieder werden nun Fälle an den Schulen bekannt. So etwa an der VS 41 am Pöstlingberg, der NMS 23 in Ebelsberg und am Ramsauergymnasium (zwei erkrankte Kinder). Und auch an der NMS Sattledt (Bez. Wels-Land) wurde zwei Jugendliche positiv auf das Virus getestet. Neu ist auch ein Fall an der VS Haag/Leonding.

Das sind die Zahlen vom Sonntagmorgen.
Das sind die Zahlen vom Sonntagmorgen.Land OÖ

„Die Häufung an Neuinfektionen lässt sich darauf zurückführen, dass die Menschen wieder mobiler sind und mehr Kontakte pflegen. Mit einem Anstieg der Zahlen war zu rechnen. Wir nehmen die Entwicklungen ernst und monitoren genau. Aber man muss die derzeitigen Infektionen in Linz auch in Relation zur Einwohnerzahl von mehr als 200.000 sehen“, erklärt dazu der Linzer Bürgermeister Klaus Luger.

Landeshauptmann mahnt

Auch Landeshauptmann Thomas Stelzer mahnt angesichts der Entwicklung zur Vorsicht. "Im Umgang mit dem Coronavirus,  sind die Eigenverantwortung der Menschen und das Einhalten der Regelungen zum Schutz der Gesundheit der beste Schutzschirm um einem unkontrollierten Ausbreiten entgegenzuwirken und einem möglichen Wiederhochfahren von Beschränkungen vorzubeugen", appellieren Stelzer und seine Stellvertreterin Christine Haberlander an die Bevölkerung.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. gs TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzOberösterreichCoronavirusGesundheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen